Othmar Wokalik – Der Beute auf der Spur. Die Jagd: Gestern – Heute – Morgen
Bianca Dobler – Filiale Graben

Keine andere Tätigkeit, die noch heute ausgeübt wird, wenngleich nun oftmals als Freizeitsport oder zur Bestandskontrolle, begleitet den Menschen seit den Anfängen der Zivilisation. Schon die Bewohner der Steinzeit jagen und lassen dieses zugleich in ihre Kunst einfließen. Die bewegte Geschichte der Jagd vom Beginn als bloße Nahrungsmittelbeschaffung über die sportlich-kämpferischen Spektakel im alten Rom und die gesellschaftlichen Zusammenkünfte mit strengem Regelwerk im Mittelalter bis hin zu der heutigen Kommerzialisierung erzählt diese spannende Neuerscheinung. Informativ und historisch auf das Beste recherchiert, vermittelt das Buch einen breiten Überblick zum Thema Jagen weltweit. Als passionierte Tochter eines Jägers in langer Familientradition und ehemalige Philologiestudentin war mir bislang trotzdem nicht bekannt, dass sowohl die Waidmannssprache als auch das grundlegende gesetzliche Regelwerk (von neuzeitlichen Adaptierungen abgesehen) bereits aus dem Mittelalter stammen.
Was ist Beizjagd und warum frönt dieser plötzlich auch die Damenwelt? Weshalb gibt es Regeln, wann welches Wild gejagt werden darf? Wie verlaufen und verliefen Jagden in Asien, Amerika, Afrika und im höchsten Norden? Weshalb wurde die Unterstützung durch Jagdhunde interessanter und welche Rassen wurden im Wandel der Zeit bevorzugt? Welche Kleidung trug der „modische“ Jäger und welche Waffen? Die Jagd als Thema für Kunst, Architektur und Literatur, als Auslöser von Revolutionen, als reines Mittel zur Beschaffung von Essen oder als kulturelles Großereignis – Antworten auf diese und jegliche andere Art von Fragen werden beantwortet. Genauso werden aber auch die Gefahren der „Überjagung“ kritisch beleuchtet und die massiven Schäden und die Ausrottung gewisser Tierarten bis heute dargestellt.
Trotzdem: Der moderne Mensch, sogar der leidenschaftliche Jagdgegner, verdankt dieser Tätigkeit so vieles an Kulturgütern und Errungenschaften - zusätzlich entstanden im Zuge der Jagdgeschichte auch neue Berufstände, – dass dieses Buch eigentlich ein Muss für jeden historisch und soziologisch interessierten Leser ist, von den Jägern ganz abgesehen.
Eine interessante, faszinierende und vor allem unbedingt zu lesende Neuerscheinung des Herbstes! Gönnen Sie sich dieses „Waidwerk“ – das rät Ihnen eine langjährige, überzeugte Vegetarierin!


Othmar Wokalik – Der Beute auf der Spur. Die Jagd: Gestern – Heute – Morgen
Stocker; € 19,90
Bronnie Ware – Leben ohne Reue. 52 Impulse, die uns daran erinnern, was wirklich wichtig ist.
Bianca Dobler – Filiale Graben

In ihrem erfolgreichen Erstlingswerk „5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen“ führte die Palliativkrankenschwester vor Augen, wie groß der Wunsch in jedem von uns ist, wirklich bedeutende Dinge aktiv in unser Leben einzubinden. Ihr Anliegen ist es bewusst zu machen, dass man öfter seinem Herzen folgen sollte, um am Ende seiner Zeit reuelos auf ein erfülltes Leben zurückblicken zu können. Der Titel mag vielleicht irreführend sein, doch es handelt sich hierbei um kein negatives, sondern ein zutiefst positives und lebensbejahendes Werk.
In diesem Nachfolgeband, der auch völlig unabhängig vom anderen Buch gelesen werden kann, gibt sie in kurzen Kapiteln praktische Hinweise und Tipps, wie das passieren kann.
Denn zum Glück muss man sich nur entscheiden. Schon indem man kleine Freuden aktiv wahr- und annimmt, die Geräusche und Schönheiten der Natur beachtet, seine Umgebung und seine Mitmenschen bewusster beobachtet und vielleicht etwas offener interagiert, kann man Einiges verändern. Lassen Sie sich also von den täglichen Überraschungen im Alltag nur noch positiv tangieren, aber dafür Ihre Sorgen weit hinter sich zurück und spüren Sie stattdessen Ihre Lebendigkeit!

Bronnie Ware – Leben ohne Reue. 52 Impulse, die uns daran erinnern, was wirklich wichtig ist.
Arkana; € 19,60
Greil Marcus – The Doors
Bianca Dobler – Filiale Graben

Es fühlt sich beim Lesen beinahe so an als würde man selbst mit auf der Bühne stehen, wenn Marcus nacherzählt, wie einer der wichtigsten Musikbands aller Zeiten ihre Aufführung vor Publikums inszeniert. Detaillierte Beschreibungen, einzelne Gesten und kleinste Mängel in der Choreografie zeugen von intensiver Recherche und machen diese Biografie zu einem Musikroman. Von den Anfängen in kleinen Kneipen, über die Auftritte im legendären Whiskey-A-Go-Go bis hin zu den großen Konzerten in ausverkauften Hallen, bei denen es zu einigen der berühmtesten Skandale der Rockgeschichte kam, begleitet der Autor die Band und den Leser ohne darauf zu vergessen, dass die Musik, die Texte, deren spezielle Bedeutung und vor allem auch die einzigartige Präsentation durch Jim Morrison immer im Mittelpunkt stehen sollten.
Weiters zieht der Autor Parallelen zu heutigen Künstlern, um das Phänomen „The Doors“ begreiflich zu machen und erwähnt auch die weniger erfolgreichen Versuche einer Wiedervereinigung und die Solokarrieren der verbliebenen Bandmitglieder.
Ich selbst besitze als großer Doors-Fan vermutlich sämtliche in der letzten 15 Jahren erschienen Bücher, die meine Lieblingsband nur ansatzweise thematisch streifen, aber eine bessere Biografie habe ich bislang nicht gelesen.
Es ist nicht nur eine Hommage and eine herausragenden Musikgruppe und eine großartige Zeit, sondern auch eine kritische Auseinandersetzung mit deren Idolen und Werten, die oftmals bis heute ihre Wirkung zeigen.

Greil Marcus – The Doors
Kiepenheuer&Witsch; € 10,30
Dr. Roland Härtel-Petri und Heiko Haupt: Crystal Meth. Wie eine Droge unser Land überschwemmt.
Bianca Dobler – Filiale Graben

Immer mehr und immer jüngere Menschen greifen zu einer nicht ganz neuen Droge: Crystal Meth. Es erzeugt schon beim ersten Konsum ein unglaubliches Glücksgefühl, gleichzeitig aber setzt auch der Zerstörungsprozess des Körpers mit der ersten Einnahme ein. Der relative Reinheitswert von 70 bis 90 Prozent ist noch relativer durch die Tatsache, dass es aus Batteriesäure, Farbverdünnungsmitteln und anderen chemischen Substanzen besteht und sehr leicht selbst hergestellt werden kann.
Dieses Buch beschreibt die Auswirkungen auf Körper und Psyche der Konsumenten, die Arbeit von Streetworkern und Medizinern und lässt auch Süchtige von ihren Erfahrungen berichten.
Ein interessantes und hochinformatives Werk zu einem brisanten und immer präsenteren Thema. Obgleich hier vorwiegend Deutschland als Beispiel fungiert, wird auch die Situation in Österreich immer problematischer, die Zeit die Augen zu verschließen ist längst vorbei. Aus diesem Grund würde ich das Buch eigentlich auch als Lektüre für Teenager empfehlen. Die Geschichte der Droge in den beiden Weltkriegen wird in mehreren Kapiteln genauso dargestellt, wie die deutliche Parallele zwischen dem Konsumanstieg seit dem Start der beliebten US-Serie „Breaking Bad“, die genau diese Droge als zentrales Thema behandelt, im deutschsprachigen Raum. Eine spannende und wissenschaftlich fundierte Abhandlung zur Aufklärung über eine Droge, die durch ihre rasche Verbreitung und die relativ einfache Art der „Zubereitung“ eine akute Gefahr nicht nur für unsere Jugendlichen geworden ist.

Dr. Roland Härtel-Petri und Heiko Haupt: Crystal Meth. Wie eine Droge unser Land überschwemmt.
Riva; € 17,50
Wien mit der U-Bahn entdecken. Der schnelle Stadtführer zu Kultur, Natur und Genuss.
Bianca Dobler – Filiale Graben

Anfangs mag der Titel etwas irreführend sein, wenigstens ging es mir so: Was gibt es denn schon zu sehen, wenn man an die unterirdischen Tunnelstrecken der U3 und U4 denkt?
Doch dieser handliche Führer bietet nicht nur eine kurze Geschichte der jeweiligen U-Bahnlinie, sondern auch Daten zur Wegstrecke, Streckenlänge, Fahrzeit und den unterschiedlichen Bauphasen. In weiterer Folge finden sich stationsweise von einem Ende zum anderen zu jedem Halt eine kurze Lagebeschreibung, möglicherweise besondere historische Eckdaten und die Sehenswürdigkeiten in näherer Umgebung oder dem Stationsgebäude selbst.
In kleinen Happen von jeweils einer Seite, perfekt für die kurzen Fahrzeiten zwischen den einzelnen Ausstiegsstellen zu genießender Wien-Führer der anderen Art. Ganz speziell sogar für Einheimische und solche, die es werden wollen.

Wien mit der U-Bahn entdecken. Der schnelle Stadtführer zu Kultur, Natur und Genuss.
Metro Verlag; € 16,90
Barbara Wolflingseder – Dunkle Geschichten aus dem Alten Österreich
Bianca Dobler – Filiale Graben

Die Abgründe der menschlichen Seele sind tief und die obskuren Taten, zu denen unsere Rasse manchmal fähig ist, gar schauerlich. Die Fremdenführerin und Autorin begibt sich nach ihrem vorangegangen Werk „Dunkle Geschichten aus dem Alten Wien“ erneut auf eine Zeitreise durch das mysteriöse, ehemalige Habsburgerreich. Sie stößt dabei auf Räuber, Totschläger, „Herzfresser“ Ritualmorde, Hexen, Zauberer, einen Waldviertler Faust gar und sogar mit Arsen vergiftete Lebkuchen.
Gruslige Geschichtsaufarbeitung, spannend und doch informativ gestaltet, wechselt ab mit aufwendig restaurierten Abbildungen historischer Dokumente und Gemälde – plötzlich weiß der Leser kaum noch, was eigentlich faszinierender ist: Das Schaudern bei der Lektüre selbst oder die schöne Aufmachung des Buches.
Diese gesamte Reihe aus dem Pichler Verlag sollte meiner Meinung nach in keiner privaten Österreichbibliothek fehlen.
Ich bin längst zur Sammlerin geworden.

Barbara Wolflingseder – Dunkle Geschichten aus dem Alten Österreich
Pichler; € 18,00
Alex Loyd – The Love Principle
Bianca Dobler – Filiale Graben

Der amerikanische Psychologe, Naturheiler und bereits aufgrund seines ersten Werkes „The Healing Code“ weltberühmte Autor Alex Loyd hat in 25 Jahren Erfahrung ein System entwickelt, mit dem Sie sich in nur 40 Tagen Glück und Erfolg erarbeiten können. Alle Probleme, so meint er, hätten ihre verborgenen spirituellen Wurzeln, denen man gezielt auf den Grund gehen muss, um sie auszuschalten.
Alltägliche Lebensweisheiten werden bei dieser Methode mit therapeutischen Techniken kombiniert und sollen zu einer deutlichen Verbesserung des Lebensgefühls auf gesundheitlicher, beruflicher und beziehungstechnischer, schlichtweg also allgemeiner, Ebene führen.
Ich bin gespannt auf die Ergebnisse, meine 40 Tage beginnen heute.

Alex Loyd – The Love Principle
Rowohlt; € 10,30
Michael Lewis – Flash Boys. Revolte an der Wall
Bianca Dobler – Filiale Graben

Investoren wünschen sich möglichst kurze Kabel zwischen ihren Computern und der Steckdose, um noch „näher an der Wall Street“ zu sein. Dort verwenden etliche Menschen ihre Zeit darauf, Geld in Billionenhöhe zu verschieben, natürlich nicht ihr eigenes. Allerdings verfügen ausschließlich sie über eine Art Geheimwissen und dieses ermöglicht es jenes Geld, zum Teil, zu ihrem eigenen zu machen.
Engagierte Underdogs haben dieses System durchschaut und sich das Ziel gesetzt, es zu untergraben. Wenn diese kleine Gruppe es nicht tut, dann macht es niemand. Warum aber auch? Der Großteil der Beteiligten stellt bloß Kapital zur Verfügung und der andere, weitaus geringere, profitiert viel zu sehr von der Unwissenheit der Investoren. Enthusiastisch wird geschröpft was der kleine Mann hergibt.

Ein brisantes Thema, das nicht nur die Medien, sondern auch die Leser und hoffentlich besonders die Betroffenen endgültig in Bewegung setzt.
Auch wenn ich selbst zugegebenermaßen viel zu wenig von der Materie verstehe, liest sich dieser Aufdeckungsbericht wie ein Thriller, der allerdings durch seine Wahrhaftigkeit nicht unbedingt das Zeug zum guten Sommerkrimi hat. Ich verstehe auch endlich, warum das Manuskript nicht vollständig an den Verlag übergeben wurde, und niemals die gleichen Lektoren zusammenhängende Kapitel lesen durften. Es werden wirklich sämtliche Säulen der Weltbanken bis aufs Äußerste strapaziert.

Michael Lewis – Flash Boys. Revolte an der Wall Street.
Campus; € 25,70
Laura Pape – Lebenshungrig. Mein Weg aus der Magersucht
Bianca Dobler – Filiale Graben

Ein autobiografischer Bericht über den Beginn und den Verlauf einer Krankheit, die heute Jugendlichen – längst sind die Betroffenen nicht mehr vorwiegenden weiblich – in erschreckenden Zahlen zunimmt.
Laura ist 17 als ihre Diät, ursprünglich eine Wette mit einer Freundin, Ausmaße annimmt, die vorher nicht so geplant waren. Bald besteht ihr Alltag nur noch aus Nährwerttabellen, Sport, Kalorienzählen und Versteckenspielen. Lange Zeit ahnt im Umfeld niemand, dass die Situation längst eskaliert ist, immer noch werden Komplimente verteilt, doch sogar wenn gesagt wird, dass es vielleicht nicht mehr gesund sein könnte, empfindet Laura sich noch als zu dick. Jedes verlorene Gramm ist ein Triumph über die eigenen Bedürfnisse!
Nervosität, die Unfähigkeit sich zu konzentrieren, Gedanken, die nur noch ums Essen kreisen, der Verlust von sozialen Kontakten. Laura kann sich niemandem öffnen und so bringt erst der Tag, an dem ihre Mutter sie in eine psychiatrische Klinik einweisen lässt, die von ihr selbst ersehnte Wendung.
Ein schonungsloser Bericht ohne Beschönigungen für Betroffene und Angehörige von einer jungen Frau, die autobiografisch von Dingen berichtet, auf die keiner stolz ist. Sie bricht ihr Schweigen um anderen zu helfen.
Auf jeden Fall lesenswert.

Laura Pape – Lebenshungrig. Mein Weg aus der Magersucht
Schwarzkopf & Schwarzkopf; € 10,30
Michelle Knight - Die Unzerbrechliche
Gabriele Grün – Filiale Schönbrunner Straße

Selten hat mich ein Buch so ergriffen und berührt wie diese Autobiographie einer jungen Frau, die von einem Geistesgestörten entführt und elf Jahre gefangen gehalten wurde. Man kann es kaum aus der Hand legen. Doch Michelles Leidensweg beginnt schon früher, noch im Elternhaus. Vater und Mutter kümmern sich kaum um ihre Kinder, ein Verwandter missbraucht Michelle jahrelang, in der Schule geben ihr die Lehrer und anderen Schüler das Gefühl, nichts wert zu sein. Mit 15 reißt sie von zu Hause aus, verdient sich ihr Geld mit Drogenhandel und schläft in einer Mülltonne. Dann wird sie aufgegriffen und wieder zu den Eltern zurückgebracht. Mit 17 wird Michelle schwanger, freut sich sehr auf ihr Baby und will ihrem Kind eine bessere Mutter sein als ihre eigene für sie war. Doch der Freund ihrer Mutter bricht ihrem kleinen Sohn das Knie. Im Krankenhaus schaltet sich die Fürsorge ein und das Kind wird in einer Pflegefamilie untergebracht. Verzweifelt kämpft Michelle dafür, ihren Sohn zurückzubekommen. So ist ihre Situation, als sie 2002 gekidnappt und in einen Keller gesperrt wird. Kurze Zeit später entführt der Mann zwei weitere Frauen. Die Gefangenen müssen Folter, Missbrauch und Dunkelheit ertragen. Einzelne Szenarien kann man kaum beschreiben, so furchtbar ist die Situation der Frauen. Oft ist Michelle nahe daran, sich aufzugeben, doch immer wieder richtet der Gedanke an ihren kleinen Sohn sie wieder auf! Erst im Mai 2013 kommen die drei Frauen wieder frei, das Verbrechen geht als die "Cleveland-Entführung" in die Geschichte ein...

Ein hartes Buch über ein sehr hartes Thema, doch so packend geschrieben, dass ich es in einem Zug durchgelesen habe. Ich ziehe den Hut vor dieser bewundernswerten tapferen Autorin, die sich auch in den schlimmsten Momenten nicht brechen ließ und fest an ihr Überleben glaubte!

Michelle Knight - Die Unzerbrechliche
Lübbe; € 20,60
Giulia Enders – Darm mit Charme. Alles über ein unterschätztes Organ.
Bianca Dobler – Filiale Graben

Ursprünglich nur als Vortrag gedacht, für den die junge Medizinstudentin nicht nur jeweils den ersten Platz bei Science Slams in Freiburg, Berlin und Karlsruhe 2012 gewann, sondern mit dem sie auch noch zum Youtube – Star avancierte, liegt dieser nun als Buch vor und gibt Einblick in unser Innerstes.
Wussten Sie, dass man verschiedenen Krankheiten vorbeugen könnte, wenn man, wie in anderen Ländern und besonders bei Naturvölkern üblich, in hockender Position sein großes Geschäft verrichten würde?
Oder dass unser Speichel ein körpereigenes Schmerzmittel enthält, das viel stärker als Morphium ist? Dass sich Bakterien in den Mandeln verbergen, welche gerade bei Psoriasis-Patienten (Schuppenflechte) häufigere Halsschmerzen verursachen können?
Ich hätte auch nicht gedacht, dass mein Wurmfortsatz mehr Arbeit leistet, als man ihm zumeist zugesteht oder dass es sehr gut ist, wenn auch die neueste Anti–Falten–Creme mich an den wirklich wichtigen, sozusagen verdauungstragenden Schauplätzen nicht erreicht und faltenfrei bekommt.
Ich krümme mich vor Lachen und lese gleichzeitig und bin dabei doch gerade erst am Ende des ersten Kapitels. Eine vergnügliche Lektüre (an delikaten Stellen sogar mit sehr aussagekräftigen Illustrationen ausgestattet) und nichtsdestotrotz wissenschaftlich fundierte Reise durch unser Innenleben zur allgemeinen Erheiterung und „Erleichterung unseres Alltags“.
Sehr zu empfehlen, wenn vielleicht auch nicht unbedingt als Strandbuch!

Giulia Enders – Darm mit Charme. Alles über ein unterschätztes Organ.
Ullstein; € 17,50
Hans-Ulrich Grimm - Die Suppe lügt
Selina Rameder – Filiale Schönbrunner Straße

Der dieses Jahr neu aufgelegte und erweiterte Bestseller über die Zusammensetzung unserer alltäglichen Nahrungsmittel und der Irreführung von Konsumenten, beweist, dass das Thema Nahrung noch lange nicht gegessen ist.
Hier sind einige Fakten, die ich als besonders wichtig erachte, sie zu kennen:

*Es gibt Konzerne (zB Symrise), die sich nur darauf spezialisiert haben, Geschmäcker zu kreieren. Das heißt, sie zerkochen biologisches Material, züchten Schimmelpilze auf genmanipulierten Mikroben und so weiter. Manchmal schmeckt so ein Produkt dann nach Hühnchen. Und voilá: Das neue Aroma ist kostengünstig herstellbar und kommt in die Suppenpackung. Berühmtestes Beispiel: Erdbeeraroma im Joghurt, das von Pilzen auf Sägespänen stammt.

*Da sich nun Sägespäne im Joghurt befinden, können diese selbstredend nicht als Erdbeeren verdaut werden und verwirren den Körper, der etwas anderes erwartet. Aromen besitzen nämlich keine Nährwerte. Wer würde denn auch Holz zum Nachtisch essen?

*Während in Amerika auf den Labels „artificial flavor“ steht, wurde bei uns das „künstlich“ eliminiert. Von wegen künstliches Aroma! Auf Holz wachsende Bakterien werden aus der Natur gewonnen, deshalb dürfen sie sich „natürlich“ nennen. Auch wenn die Bakterien genmanipuliert sind.

*Es gibt nichts Gesünderes für ein Baby als Muttermilch, denn sie prägt das Geschmacksempfinden des Säuglings. Die beworbene Pulvermilch und Babynahrungsgläser prägen ebenfalls: aber auf Aromen. Es wäre schließlich sehr unprofitabel, wenn das Kind den Geschmack echter Nahrung den von Konzernen hergestellten Produkten bevorzugen würde.

*Es ist per Gesetz verboten, die Verbraucher zu täuschen, allerdings nicht den Geschmack zu verfälschen. Wenn also vorne „mit Früchten“ und auf der Rückseite im Kleingedruckten „mit Aroma“ steht, ist der Betrug praktisch eingeräumt und alles legal.

*Besonders effizient gestaltet sich die Abfall-Verwertung. So werden aus alter Molke Energiedrinks und aus Klärschlamm Fleischersatz hergestellt.

*Die weltweite Droge Nummer eins ist der Zucker. Damit das auch so bleibt, (ver)steckt sich der Zucker jetzt auch im alltäglichen Brot, in Pizza, in Wurst, in Chips. Ganz zu schweigen von den Süßgetränken.

Und noch ein denk-würdiges Highlight zum Schluss:
Coca Cola hat es geschafft, ihr Produkt in den ärmsten Slums der Welt zu vermarkten, damit die armen Leute auch dort ihren täglichen Bedarf an Cola decken können. Ist das nicht nobel?

Ein sehr wichtiges Buch, wie ich finde, ein Appell, sich nicht von Werbung blenden zu lassen und sich bewusster und gesünder zu ernähren. Denn die Menschen haben bereits angefangen sich zu wehren: als Selbstversorger.

Hans-Ulrich Grimm - Die Suppe lügt
Droemer; € 18,50
Michael Schofield – Ich will doch bloß sterben, Papa
Lena Pavdi – Filiale Keplerplatz

Janni Schofield ist gerade erst 5 Jahre alt geworden, als frühzeitige Schizophrenie diagnostiziert wird.
Ihre Eltern Michael und Susan, haben in diesen Jahren sehr viel mitgemacht, sei es mit Janni oder den Ärzten. Denn die Ärzte beteuerten immer wieder, dass es bei einem so kleinen Kind unvorstellbar sei, dass es an Schizophrenie leide, auch wenn die Symptome eindeutig in diese Richtung weisen. Mit nur 2 Jahren konnte Janni perfekt sprechen, gehen und fing an mit negativen Zahlen zu rechnen. Nicht nur gewalttätige Aggressionen begleiteten sie täglich, sondern auch ihre Halluzinationen und imaginäre Freunde. Ihre Eltern dachten, wenn sie ein weiteres Kind bekämen würde sich das vielleicht bessern, doch als ihr kleiner Bruder Bodhi auf die Welt kam, wurde es nur noch schlimmer. Sobald dieser anfing zu weinen „musste“ Janni ihn schlagen, denn ihre imaginären Freunde haben es ihr befohlen. Die Elternteile ziehen in zwei verschiedene Wohnungen, um Bodhi vor Jannis Ausbrüchen zu schützen. Als Janni anfing zu begreifen, dass sie anders ist, sagte sie zu ihren Vater „Ich will doch bloß sterben, Papa…“

Eine Welt zwischen Ärzten, Krankenhäusern und Psychiatrien unter der Geißel einer psychischen Krankheit. Ein großartiges Buch, das ich in paar Tagen ausgelesen habe und sofort jedem weiterempfehlen würde, der an solchen schwierigen und berührenden Schicksalen Anteil nimmt. Jannis Vater Michael erzählt es mit viel Liebe und Mut.

Michael Schofield – Ich will doch bloß sterben, Papa
Kösel; € 20,60
Ariadne von Schirach – Du sollst nicht funktionieren. Für eine neue Lebenskunst.
Bianca Dobler – Filiale Graben

Wir sollen attraktiv und ewig jung sein, nach Glück, Erfolg, Anerkennung und Gesundheit streben und wenn wir angestrengt arbeiten, auch an uns selbst, werden wir alles das erreichen.
Die Philosophin der Berliner Universität weigert sich den Ansprüchen des Alltags und der Gesellschaft ungefragt nachzueifern. Zwänge, Normen, Märkte und Beruf vermitteln uns ein neues Menschenbild, welches sogenannte „Zivilisationskrankheiten“ überhaupt erst zu einem solch brisanten Thema gemacht hat. Noch vor wenigen Jahrzehnten waren Burn-Out, Essstörungen und Depressionen dieses Ausmaßes kein Phänomen wie heute. Anhand von Beispielen aus dem Alltag und Zitaten von Berufskollegen erklärt dieser Essay, was uns eigentlich noch wichtig sein sollte, wie wir uns gegen die Ausbeutung der Mediengesellschaft wehren können, und worauf man achten sollte, um ein tatsächlich glückliches und vor allem selbstbestimmtes Leben zu führen. Möglicherweise sogar wieder in Einklang mit Natur und dem eigenen Körper, zu denen viele meist den Kontakt schon längst abgebrochen haben.

Ariadne von Schirach – Du sollst nicht funktionieren. Für eine neue Lebenskunst.
Tropen; € 18,50
Martin Apolin – MACH DAS! Die ultimative Physik des Abnehmens
Bianca Dobler – Filiale Graben

Das Diätbuch auf das wir alle gewartet haben!
Ernährungslügen werden aufgedeckt!
Diätmythen geklärt!

Humorvoll, leicht verständlich und einfach zu lesen, aber dennoch wissenschaftlich fundiert, erklärt der Autor, wie man mit Hilfe von Erkenntnissen aus Medizin und Physik endlich dauerhaft, relativ unkompliziert, ohne größere Marathonteilnahmen in seinen Kalender einplanen zu müssen und vor allem ohne auf seine Lieblingsspeisen verzichten zu müssen, abnehmen kann.

Nebenbei beweist der Physiker und Sportwissenschaftler aber auch noch seinen Sinn für Humor, wenn in Graphiken und comicartigen Darstellungen ganz klar gezeigt wird, was wir irgendwie alle wissen, aber nicht richtig wahrhaben wollen:
Abnehmen ist nur möglich, wenn Input kleiner gleich Output ist.
Wie man seine persönlichen Zahlen errechnen kann wird ebenso logisch verständlich erklärt und dann benötigt man eigentlich nur noch eine kleine Kalorienfibel zum schnelleren Nachschlagen und auch für exzessives Bauchmuskeltraining ist bereits gesorgt!


Martin Apolin – MACH DAS! Die ultimative Physik des Abnehmens
Ecowin; € 16,95
Andreas Hock - Die Big-Bang-Universität
Selina Rameder – Filiale Schönbrunner Straße

Als Big Bang Theory Fan musste ich dieses Buch natürlich sofort unter die Lupe nehmen und es auf seine Tauglichkeit überprüfen. Zum Glück hat es nicht enttäuscht!
Die Big Bang Universität hält so einiges in petto für uns: Das Vergnügen beginnt damit, dass Sheldon uns mit seinem Lebenslauf und seinen Hoffnungen, uns auch nur das Mindeste an Neuem beizubringen, bereichert. (Dabei hat man Sheldon im O-Ton direkt in den Ohren!)
Im weiteren Verlauf teilt Sheldon seine Ansichten über Freunde, Hygieneratschläge, sinnvolle Hobbys und sogar seinen Speiseplan der gesamten Woche, mit uns. Auch die Regeln einer korrekten Mitbewohnervereinbarung oder das Fremdwortverzeichnis am Ende des Buches dürfen hierbei nicht fehlen.
Ein besonderes Schmankerl stellt das komplette Lied von „Guck die Katze tanzt für sich allein, tanzt auf einem Bein“ dar!
Wer dann noch beweisen möchte, wie viel er gelernt hat und wie gut er die bisherigen Staffeln kennt, darf sich auf ein Quiz mit teils gemeinen Fangfragen einlassen!
Fazit: Ein witziges Fan-Buch mit vielen Extras (und Beleidigungen a là Sheldon Cooper), das unterhält und fordert.

Andreas Hock - Die Big-Bang-Universität
Riva; € 10,30
Nassim Nicholas Taleb – Kleines Handbuch für den Umgang mit Unwissen
Bianca Dobler – Filiale Graben

„Was wir Businessbücher nennen, ist eine von Buchhändlern erfundene Kategorie, in die Machwerke ohne Tiefe, ohne Stil, ohne empirischen Gehalt und ohne sprachliche Raffinesse abgeschoben werden.“
Aber der Bestseller – Autor beweist uns mit seinem neuesten Titel, dass er dann definitiv nicht in dieser Kategorie zu suchen wäre.
Hätte ich eine Bekannten zu beschenken, der im Bereich Wirtschaft arbeitet, wüsste ich ab sofort gleich das ideale Buch, aber auch für jeden anderen Leser, der an intelligenten Sentenzen und kleinen Weisheiten Gefallen findet, dürfte dieses Buch von Interesse sein.
Nicht nur in Sachen Beziehungen -
„Wenn eine Frau über einen Mann sagt, er sein intelligent, meint sie häufig gut aussehend; wenn ein Mann über eine Frau sagt, sie sei dumm, meint er immer attraktiv.“
sondern auch bei Problemen am Arbeitsplatz –
„Für die meisten Menschen haben ihr Beruf und was damit zusammenhängt den zersetzenden Effekt einer chronischen Schädigung.“
Für jede Lebenslage hat der Autor einen Rat oder einen Denkanstoss.
Das ist ganz sicher kein Buch, das man in einem Zug durchliest, vielmehr ein Schatz, den man immer wieder zur Hand nimmt, in Situationen, in denen man vielleicht einfach ein bisschen Hilfe im Alltag braucht, denn:
„Man sollte das Offensichtliche nie aus dem Blick verlieren: Der Zauber liegt im Ungesagten, im Ungeschriebenen, im nicht Dargestellten. Ein Meister zeigt sich darin, dass er das Schweigen beherrscht.“

Nassim Nicholas Taleb – Kleines Handbuch für den Umgang mit Unwissen
Knaus; € 13,40
Josef Nyáry – 2. Das letzte Geheimnis des Leonardo Da Vinci
Bianca Dobler – Filiale Graben

Von Zigtausenden wird sie jährlich besucht, auch wenn es dadurch fast unmöglich wird tatsächlich einen Blick auf sie zu werfen – das Gemälde gehört schon zu den „Dingen, die man gesehen haben muss“. Sie wurde gestohlen, in einem Holzkoffer gelagert, auf Pferderücken über die Alpen transportiert, unzählige Male kopiert, wenngleich die Genialität des Meisters nie erreicht wurde. Sie ist wohl eine der am Genauesten untersuchten Frauen der Weltgeschichte und birgt doch immer noch zahlreiche Geheimnisse: Die Rede ist natürlich von der „Mona Lisa“. Als im September 2012 in einem Genfer Hotel ein zweites Bildnis der Renaissance-Schönheit präsentiert wird, etwa zehn Jahre jünger und doch bislang nicht als Fälschung zu identifizieren, sind Forscher und Kunstfreunde vor ein neues Rätsel gestellt.
Der Autor versteht es historische Daten und Fakten, sowie neueste Forschungsstände und Untersuchungsergebnisse zu beiden Werken auf solche Weise zu verbinden, dass man als Leser eher das Gefühl hat, man befände sich mitten in einem Kunstskandal oder einem Thriller von Dan Brown. Mit dem Unterschied, dass hier alles echt ist, auch Tom Hanks wird sicher nicht auftauchen, dafür erlebt man manch andere erhellende Momente und begegnet vielen interessanteren Persönlichkeiten!


Josef Nyáry – 2. Das letzte Geheimnis des Leonardo Da Vinci
Ecowin; € 19,95
Helga Peham – Die Salonièren und Salons in Wien. 200 Jahre Geschichte einer besonderen Institution
Bianca Dobler – Filiale Graben

Ein Hervortreten der Frau! Belesene, angesehene Damen aus gutem Hause versammelten Künstler, Literaten, Bohémians und andere Persönlichkeiten von Rang und Namen in ihren Salons. Gertrude Stein war eine der bekanntesten Gastgeberinnen Amerikas, aber auch Wien kann mit einer Liste an Mäzenen aufwarten. Eine Sammlung hiervon bietet die Autorin Helga Peham. Großen, bekannten Namen wie Alma Mahler, Charlotte und Hofrat von Greiner, die Gründer des ersten Wiener Salons, Fanny von Arnstein, aber auch die in Vergessenheit geratene Autorin Karoline Pichler werden die einzelnen Kapitel gewidmet.
Ein bislang verwehrter Blick auf Wien von der Zeit des Kongresses bis zum Zweiten Weltkrieg, während der auch immer wieder ein Austausch mit den Salons anderer Städte wie Berlin und Paris angestrebt wurde.

Helga Peham – Die Salonièren und Salons in Wien. 200 Jahre Geschichte einer besonderen Institution
Styria; € 24,99
Philip Hoare - Leviathan oder Der Wal
Katharina Payerits – Filiale Praterstern

So früh seine Leidenschaft für Wale erwacht ist, so spät hat Philip Hoare Schwimmen gelernt. Der darauffolgende erste Ausflug aufs offene Meer und die erste Begegnung mit den Meeresriesen trafen ihn wie ein Donnerschlag. Auch die mehreren Male, die er Moby Dick gelesen hatte, stachelten sein Interesse weiter an und trugen zur Entstehung des vorliegenden Buches bei. Philip Hoare mauserte sich langsam vom Laien zum Experten und seine umfassende Recherche ist im Anhang des Buches dokumentiert.
Behandelt wird die Geschichte rund um den Wal. Angefangen von den frühen Horrorbildern von vermeintlichen Seeungeheuern, dem Beginn des Walfangs und Fangtechniken bis hin zu Artenbeschreibungen der verschiedenen Wale. Unterbrochen werden diese historischen Fakten von autobiographischen Passagen, in denen der Autor von seinen Erlebnissen mit den Meeressäugern erzählt. Trotz des sachlichen Themas schafft es Philip Hoare die Beschreibungen der Umstände auf hoher See so zu formulieren, dass sie einem wie aus einem Roman vorkommen. Die Einsamkeit und Langeweile, das ständige Hoffen, dass doch endlich einmal ein Wal auftaucht und die Jagd beginnt.
Doch nicht nur der Text überzeugt. Auch die vielen Illustrationen sorgen für manchen Lesestopp, damit man diese in Ruhe betrachten kann. Und dazu muss man nicht einmal das Buch aufschlagen, sondern es reicht schon, wenn man den Schutzumschlag entfernt und man den Wal, der das ganze Buch umgibt sieht.
Ein Buch für alle, die vom Meer und seinen sanften Riesen beeindruckt ist und gerne einen Überblick über seine Entwicklung in unserer Gesellschaft hat.

Philip Hoare - Leviathan oder Der Wal
Mare; € 26,80
Georg Fraberger – Ohne Leib mit Seele
Bianca Dobler – Filiale Graben

Der Autor selbst kam vor 39 Jahren ohne vollständige Arme und Beine zur Welt, heute ist er erfolgreicher Psychologe am Wiener AKH. Er wird oft danach gefragt, aber ja, er führt ein gutes Leben mit Frau und Kindern.
Aber wie groß muss ein Körper sein? Wie symmetrisch muss er sein? Ist Verstand wichtiger als ein perfekter Körper? Wirklich klare Antworten findet man darauf nicht, deswegen muss es wohl mehr geben. Auf der Suche nach den Ursachen für dieses besondere Glück begibt sich der Leser auf eine sehr interessant beschriebene und wissenschaftlich fundierte Reise zum „Kern“ des Menschen, der Seele. Sie ist es was uns ausmacht und steuert. Sie muss sich entfalten und entwickeln können, um uns ein gewisses Maß an persönlichem Glück zu ermöglichen. Denn erst dann werden wir fähig sein, die Grenzen, die uns Körper und Verstand dennoch auflegen zu überwinden.
Nur was ist „Seele“? Woran erkennt man seelische Bedürfnisse? Sollte man mehr auf sie hören und traditionelle Werte hinterfragen? Leben wir in einer zu leistungsorientierten, rationellen Welt? Antworten darauf werden Sie nicht von mir an dieser Stelle, aber in dem bei ecowin erschienen Buch finden.

Georg Fraberger – Ohne Leib mit Seele
ecowin; € 21,90
Sabine Ladstättner, Lois Lammerhuber und Niki Gail - Cats of Ephesos
Bianca Dobler - Filiale Graben

Sabine Ladstättner studierte Archäologie und Altertumskunde, heute leitet sie das Österreichische Archäologische Institut in Wien und seit 2010 die Ausgrabungen in Ephesos.
Lois Lammerhuber ist Fotograf und Verleger, seine Bildbände über das Naturhistorische Museum, die Venus von Willendorf oder den Biosphärenpark Wienerwald sind bekannte Highlights unter der Menge an Fotobildbänden. Schon dreimal erhielt er den „Graphis Photo Award“ für die weltweit beste Reportage des Jahres, er ist Mitglied des Art Directors Clob New York und seit 1996 auch selbstständiger Verleger.
Niki Gail ist selbstständiger Fotograf am Österreichischen Archäologischen Institut und seit 17 Jahren immer wieder in Ephesos tätig.
Dieses Team gestaltete eine Ausgrabungsdokumentation der etwas anderen Art. Seit 120 Jahren sind in Ephesos Archäologen am Werk, aber noch nie zuvor wurden diese Arbeiten „aus der Sicht“ der ansässigen Katzen gezeigt. Dabei sind sie hier überall zu finden, sie leben frei und in Symbiose mit ihrem so speziellen Lebensraum. Von ihnen wird der Betrachter durch eine antike Welt von Steinen, Tempelruinen und Theaterresten geführt.

Ein Muss für Katzenlieber und Archäologieinteressierte!

Sabine Ladstättner, Lois Lammerhuber und Niki Gail - Cats of Ephesos
Edition Lammerhuber; € 29,90
Denis Diderot - Diderots Enzyklopädie
Michael Gegenhuber - Frick International

"Die andere Bibliothek" zeigte während des ganzen ersten Jahres nach dem wirtschaftlichen Neubeginn, dass die Furcht vor Qualitätsverlust & Aufgehen im Einheitsbrei unnötig war. Zum heurigen Großfeiertag des aufgeklärten Europas - Diderots 400. Geburtstag - zieht der Verlag nun alle Register und beschenkt uns mit einer gleichermaßen bibliophilen wie umfangreichen Auswahlausgabe der Urmutter aller Nachschlagewerke, der "Encyclopédie ou Dictionnaire raisonné des sciences, des arts et des métiers". Falls neben Ihrer Montaigne-Gesamtausgabe kein Platz mehr ist, sollten Sie jetzt welchen schaffen.
Großformat, ca. 500S, zahlr. Kupferstiche,


Denis Diderot - Diderots Enzyklopädie
Die andere Bibliothek; € 101,80
Roland Düringer und Clemens G. Arvay – Leb wohl, Schlaraffenland. Die Kunst des Weglassens
Bianca Dobler - Filiale Graben

Im Frühling dieses Jahres startete Roland Düringer, der vielen, aber vor allem auch seinen treuesten Fans, als der “Benzinbruder” oder der nicht gerade überfleißige MA 2412 – Beamte in Erinnerung ist, ein Projekt. Dieses ist auch im Internet zu verfolgen. Er führt zu seinem Versuch möglichst ohne technische Hilfsmittel, besonders ohne Auto und so weit als möglich als Selbstversorger zu leben. Gemeinsam mit seiner Frau bewohnt er einen Zirkuswagen und baut Gemüse selbst an, er benützt hauptsächlich die öffentlichen Verkehrsmittel und sein Motorrad holt er nur noch aus der Garage, weil er hobbymäßig durch die Landschaft fährt um das Reisen noch direkt zu erleben.
Ursprünglich war das Ganze als Dokumentarfilm angedacht, aber nachdem sich herausstellte, dass das vermutlich doch etwas zu langweilig werden könnte, entstand aus einem Interview mit Clemens G. Arvay, dem bekannten Autor der Bücher „Friss oder Stirb“ und „Der große Bio-Schmäh“, eine Art Protokoll und Erklärung der Hintergründe für diesen Selbstversuch.
Spannend zu lesen und eine Anregung sein eigenes Leben und Konsumverhalten zu hinterfragen.
Nicht nur für Düringer – Fans und solche, die demnächst den Ausstieg planen!

Weiterführende Literatur:
Clemens G. Arvay – Der große Bio-Schmäh
Derselbige: Friss oder Stirb


Roland Düringer und Clemens G. Arvay – Leb wohl, Schlaraffenland. Die Kunst des Weglassens
edition a; €19,95
Rüdiger Safranski - Goethe
Thomas Seidl - Filiale Kärntner Straße

Als Goetheliebhaber begannen meine Augen zu leuchten, als eine neue Biografie aus den Novitäten herausragte. Wobei "eine neue Biografie" ein Untertreibung darstellt, als würde man den Werther als leicht unzufrieden bezeichnen. Rüdiger Safranski nimmt den Leser mit auf eine literarisch-historische Reise, als die (Kutschen-) Fahrt in die Schweiz noch einer Weltreise glich und ein Aufbruch nach Italien aufgrund kriegerischer Auseinandersetzungen in Europa oft lebensgefährlich war. In gut strukturierten Abschnitten führt der Autor mit lebhaftem Stil an der Seite Goethes in eine Gesellschaft, die im Umbruch begriffen ist - literarisch wie politisch.

Goethe war nach Veröffentlichung des Werthers ein "Shooting-Star" und drohte, als "One-Hit-Wonder" zu enden. Doch neben den Verpflichtungen an Weimars Hof und dem Verfassen zahlloser Briefe erschuf er weiterhin Weltliteratur - dank seines naturgegebenen Talents. Schiller dagegen musste hart an seinen Stücken arbeiten, was aber kein Hindernis für eine tief gehende Freundschaft zwischen den beiden darstellte. Ansonsten war sich Goethe mit seinen Zeitgenossen mal innig Freund mal erbittert Feind, die Zahl der Neider war groß. Die Lektüre von Safranskis Darstellungen ermuntert jedenfalls zur näheren Beschäftigung mit den Menschen um Goethe, und auch das eine oder andere Werk will danach (wieder-) entdeckt werden!


Rüdiger Safranski - Goethe
Hanser; € 28,70
Kevin Dutton – Psychopathen. Was man von Heiligen, Anwälten und Serienmördern lernen kann.
Bianca Dobler - Filiale Graben

Es gibt verschiedene Gefühle und Ängste, die uns im Laufe der Evolution das Überleben in Gefahrensituationen erleichtert haben. Auch heute noch gilt: Sind Sie übervorsichtig oder gar ein bisschen paranoid, ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Ofen und das Bügeleisen angestellt bleiben, wenn Sie Ihr Haus verlassen, eher gering. Solche Gefühle empfinden Psychopathen nicht, skrupellos und emotionslos erleben sie den Alltag. Nur sind nicht alle Verbrecher, viele arbeiten einfach nur als Chirurgen, Pathologen, Anwälte oder an der Börse – auch in diesen Bereichen kann es hilfreich sein, eine gewisse emotionale Immunität mitzubringen.
Obwohl am Gehirn eines Psychopathen selbst keine Unterschiede zu psychisch „Normalen“ erkennbar, lässt sich in zahlreichen Tests oft Erstaunliches feststellen. Hier werden veränderte Reaktionsweisen deutlicher sichtbar.
Psychopathen begegnen uns in vielen Situationen im Alltag - manch einer denkt jetzt sicher auch an seinen Zahnarzt – vielleicht hat man Angst vor der Konfrontation mit den verbrecherischen Exemplaren, aber ein bisschen „Psychopath“ sein, könnte sogar Ihre Karriere etwas ankurbeln und Ihren Lebensstandard anheben.
Und sogar wenn Sie sich dazu entschließen sollten, von Skrupellosigkeit lieber Abstand zu nehmen, spannend zu lesen ist das Thema dennoch.

Kevin Dutton – Psychopathen. Was man von Heiligen, Anwälten und Serienmördern lernen kann.
dtv, € 15,40
Malcolm Gladwell - David und Goliath. Die Kunst, Übermächtige zu besiegen.
Bianca Dobler - Filiale Graben

Als ich dieses Buch mit dem so vielversprechenden Titel zur Hand genommen habe, hätte ich mir eine anstrengendere Lektüre erwartet. Doch der Bestsellerautor versteht es anhand zahlreicher Biografien von Persönlichkeiten aus dem heutigen Wirtschafts- und Kulturleben und Beispielen aus der Geschichte auf einfachste Weise klarzumachen, dass wir of nur unsere Einstellung ein bisschen ändern müssten um erfolgreicher durchs Leben gehen zu können.
Vermeintliche Schwächen sind meistens nicht so gravierend, wie wir denken, sondern fordern von uns einfach nur die Entwicklung anderer Techniken und das Setzen neuer Maßnahmen, um unsere Ziele zu erreichen. Und sogar für den Fall, dass diese doch unüberwindbar erscheinen, wäre es besser wichtig sich auf andere Talente zu konzentrieren, Fähigkeiten mit denen eher brillieren kann.
Ein sehr verständliches Selbsthilfe-Sachbuch für jeden geeignet, der gerne etwas erfolgreicher im Alltag wäre – und wer kann behaupten, er wäre das nicht?

Malcolm Gladwell - David und Goliath. Die Kunst, Übermächtige zu besiegen
Campus Verlag; € 20,60
Lena Muchina - Lenas Tagebuch. Leningrad 1941 – 1942
Bianca Dobler – Filiale Graben

Die russische Ausgabe datiert sich auf 2011 unter dem Titel "...bewahre meine traurige Geschichte...", erst damals wurde dieses einzigartige Dokument, das Tagebuch der 16 jährigen Lena, ein Bericht einer Jugend in Leningrad während der Zeit der Besetzung, wiederentdeckt.
Mit fast unerträglicher Direktheit beschreibt sie, wie sie kaum Mitleid empfinden kann, als eine Freundin der Familie stirbt, weil sie nur darauf hofft, deren Lebensmittelmarken zu bekommen und welche Arbeitsdienste sie abzuleisten hat. Enorm peinlich ist es ihr auch täglich den Kolchosenmitbewohnern begegnen zu müsse, denen die Tante Geld schuldet. Während ihre Schulnoten nur mittelmäßig sind, zitiert sie doch beständig zwischendurch ihre Lieblingsautoren der russischen Literatur und bewältigt so auch teilweise die Trauer um den Tod der leiblichen Mutter, gleichwohl ärgern Lena die ständigen Stromausfälle, weil so die Radiounterhaltung wegfällt und die Kälte des Winters. Die Taten der Faschisten sind ihr unverständlich, doch ihre Sprache orientiert sich an der Propaganda, die sie aus den Medien kennen gelernt hat.

Ein bewegendes Zeitzeugnis - das besetzte Leningrad aus der Sicht eines Teenagers, der viel zu früh erwachsen werden musste und der Bericht einer geraubten Jugend. Welchen Überlebenswillen muss man aufbringen, wenn die innigsten Träume sich um Nahrungsmittel drehen, die man momentan entbehrt. Historisch und zugleich zutiefst menschlich.

Lena Muchina - Lenas Tagebuch. Leningrad 1941 – 1942
Graf; € 18,50
John Perry – Einfach liegen lassen. Das kleine Buch vom effektiven Arbeiten durch gezieltes Nichtstun.
Bianca Dobler - Filiale Graben

John Perry ist Philosophieprofessor in Stanford, unverdienterweise wie er selbst sagt, weil er ein notorischer „Aufschieber“ ist, der so seine Probleme damit hat, Termine einzuhalten, Dinge zeitgerecht zu erledigen und damit seinen Mitmenschen gelegentlich schon einmal wirkliche Probleme bereitet.
Nun ich gestehe, ich bin auch ein Angehöriger dieser Spezies, meine Mutter muss damit seit Jahren kämpfen. Der unerledigte Abwasch gleicht dem Turmbau zu Babel und wird in seiner Höhe nur von dem Stapel ungelesener Bücher übertroffen, allerdings liefern sie sich ein erbittertes Rennen um Höhenrekorde mit dem Haufen an nicht beachteter Post neben der Tür und den zu verfassenden Berichten neben dem Schreibtisch.
Aber der Autor lässt uns Aufatmen: Es besteht kein Grund ein schlechtes Gewissen zu haben, es gibt viele Menschen, denen es ähnlich ergeht (inklusive ihm selbst) und für die hat er ein kleines Handbuch mit nützlichen Tipps zur besseren Strukturierung verfasst. Statt sich mit den „unteren“ Dingen auf seinen To-Do-Listen zu befassen, sollte man einfach auch andere Prioritäten setzen, sofern das möglich ist, und größere Projekte etwa auch einfach einmal in sehr kleine Schritte einteilen.
Ein eingängiger Schreibstil macht dieses Buch zu einem leicht lesbaren Stück Lektüre. Kurze, prägnante Kapitel und Formulierungen, gefüllt mit zahlreichen Beispielen aus seiner eigenen Karriere sprechen den Leser an und amüsieren zugleich.

Ein Problemlösungsansatz mit enormem Unterhaltungswert, zum Behalten, Verschenken und immer wieder Lesen!


John Perry – Einfach liegen lassen. Das kleine Buch vom effektiven Arbeiten durch gezieltes Nichtstun.
Riemann; € 13,40
Martin Nowak mit Roger Highfield - Kooperative Intelligenz. Das Erfolgsgeheimnis von der Evolution.
Bianca Dobler - Filiale Graben

Charles Darwin stützt seine Evolutionslehre auf zwei Grundmotivationen, zum einen das Auftreten von Mutationen und zum anderen auf das Prinzip der natürlichen Selektion.
Doch nur das Gesetz des Überleben des am besten Angepassten genügt für den Mathematiker, Biologen und Experte in Sachen Spieltheorie Martin Nowak nicht, er betrachtet Formen von Kooperationen als ebenso bedeutsam für die Evolution. Hätten nicht sämtliche Lebewesen gelernt auf die vielfältigsten Arten, handle es sich nun um ganze Ameisenkolonien oder um in Symbiose lebende Pflanzen und Tiere, zusammen zu arbeiten, wären sie in ihrer eigenen Entwicklung weit hinter heutigen Zuständen. Natürlich nimmt auch hier der Mensch eine Sonderstellung ein. Durch unsere besondere Teamfähigkeit, nicth nur im positiven Sinne, entwickelten wir uns zu „Superkoordinatoren“.
Was das für uns, die Welt und unsere Erfolgschancen bedeutet, erfährt man in diesem auch für Laien einfach zu lesenden und trotzdem nicht minder interessanten Sachbuch.

Martin Nowak mit Roger Highfield - Kooperative Intelligenz. Das Erfolgsgeheimnis von der Evolution.
C.H.Beck, € 25,70
Harald Havas – Der Mann, der den Neusiedler See trockenlegen wollte und andere kuriose Österreicher.
Bianca Dobler – Filiale Graben

Mein Deutschprofessor pflegte zu sagen: „Sadismus kommt von de Sade und Masochismus von einem Österreicher“, aber ich glaube nicht, dass er wusste, dass nach Herrn Sacher-Masoch auch eine Torte benannt wurde.
Aber wussten Sie, dass der erste österreichische Musiker, der die Spitze der US-Charts erreichte, Anton Karas war? Sein „Harry-Lime-Thema“ war so erfolgreich, dass es nicht nur beim Abfahren der Züge aus der japanischen Bahnstation Ebisu erklingt, sondern sogar von den Beatles bearbeitet worden ist.
Weniger erfolgreich waren die Sängerin Penny McLean, die heute lieber Bücher über Numerologie und Schutzgeister (auch bei uns erhältlich) schreibt, oder Helmut Zilk, der sein Duett aus den 70ern mit Dagmar Koller lieber wieder eingestampft gesehen hätte.
Hätten Sie gedacht, dass das Prinzip der Rohrpost ursprünglich erfunden wurde, um besonders in den heißen Sommermonaten die Leichentransporte schneller abwickeln zu können? Ich fände es ja auch in Zeiten der Finanzkrise immer noch wirtschaftlicher, würde der josephinische Klappsarg wieder eingeführt.
Aber apropos, wie verbringen Sie Ihre Freizeit? Franz Ferdinand zog es auf die Jagd, unter anderem nach Rekorden. An einem einzigen Tag soll er 2763 Lachmöwen erlegt haben. Oder waren Sie diesen Sommer abends zum Cocktail trinken in der „Strandbar Hermann“, die nach dem Professor für Nationalökonomie und Erfinder der Postkarte Emanuel Hermann benannt ist? Oder sind Sie in „Jonasgrotte“ gewesen und vielleicht sogar mit einem verspäteten „Jonaswurm“ angereist? Oder waren Sie gar in Tirol, Brasilien?

Diese Fragen und noch viele mehr beantwortet der ungekrönte König des kuriosen, Harald Havas, in seinem neuesten Streich. Wieder ein Sammelsurium von Erstaunlichem, Verwunderlichem, Witzigem und Vergessenem.
Wenn Sie denken, Sie kennen alle noch so sonderbaren Errungenschaften und Eigenheiten unserer Heimat, vergleichen Sie doch noch einmal die Titelmelodie von Dieter Bohlens „Deutschland sucht den Superstar“ mit Tony Vegas’ Song Contest Beitrag von 1992.
Ein Lesetipp zum immer wieder Nachschlagen, gelegentlichen Durchblättern und eigentlich am Besten, wie der Autor selbst sagt, am Klo gelagert.

Harald Havas – Der Mann, der den Neusiedler See trockenlegen wollte und andere kuriose Österreicher.
Metroverlag, € 19,90
Susan Cain – Still. Die Bedeutung von Introvertierten in einer lauten Welt.
Bianca Dobler - Filiale Graben

Die Autorin recherchierte nicht nur im Zuge ihrer Tätigkeit als Beraterin und Rechtsanwältin lange Jahre vor Veröffentlichung des Buches zu dieser Thematik, zahlreiche Interviews, wissenschaftliche Arbeiten und Korrespondenzen bilden die Grundlage für dieses interessant zu lesendes Sachbuch, das auch als Anregung zur Beobachtung des eigenen Verhaltens verstanden werden kann.
Schon Rosa Parks nennt ihre Biographie „Stille Stärke“; es war ein Gegenpol wie Martin Luther King, ein brillanter Rhetoriker und charismatischer Führer notwendig, um auf die wahre Problematik aufmerksam zu machen und Dinge zu verändern.
In unserer schnelllebigen Welt zählen Extrovertiertheit, eine gewisse Lautstärke und Durchsetzungskraft oft zu den wirtschaftlich und gesellschaftlich anerkannteren Eigenschaften, doch die Stillen sind unter uns! Sie sind zahlreicher vorhanden, als man vielleicht annehmen würde und wirken nachhaltig auf unser gesamtes kulturelles und ökonomisches Leben ein.

Susan Cain – Still. Die Bedeutung von Introvertierten in einer lauten Welt.
Goldmann; € 10,30
Erwin Wagenhofer, Sabine Kriechbaum und André Stern - alphabet. Angst oder Liebe
Bianca Dobler - Filiale Graben

„Die Verkürzung des Lebens auf die Ökonomie ist eine der schlimmsten Entwicklungen unserer heutigen Zeit.“ Thomas Sattelberger (bis Mai 2012 Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Deutschen Telekom AG.)

Nach "We Feed The World" und "Let's Make Money" ein weiteres Buch zu einem Film des österreichischen Erfolgsregisseurs Erwin Wagenhofer.
Der Leser begleitet den kleinen Antonin, von dem sein Vater André erzählt, durch seine unbeschwerten ersten Lebensjahre. Er wird nicht im engeren Sinne "erzogen", sondern darf einfach nur "aufwachsen". Seine Eltern üben in seiner Entwicklung keinen Druck auf ihn aus und versuchen seine kreative Entwicklung nicht zu beeinflussen oder gar zu stören.
Dazwischen erfährt man aus Interviews mit weniger glücklichen Jugendlichen, Schülern, die unter Leistungsdruck und Freizeitmangel leiden, beziehungsweise Arbeitgebern und Arbeitnehmern, die sich ihren beruflichen Alltag, wie sie ihn heute erleben, so nicht vorgestellt hätten. Außerdem erzählen zahlreiche Experten aus ihrem Beruf, beschreiben ihre Erfahrungen, ihre Forschungsergebnisse und ihren eigenen Werdegang.
Es zeigt sich allerdings, dass unsere Technologie und unsere erfolgsorientierte Gesellschaft einen Paradigmenwechsel des Bildungssystems dringend notwenig machen.
Diese Form von Leistungsanspruch und zu hohe Erwartungen an die Kinder kann auf Dauer weder den Menschen noch der Wirtschaft Nutzen bringen.

Erwin Wagenhofer, Sabine Kriechbaum und André Stern - alphabet. Angst oder Liebe
ecowin; € 19,95
Daniel Chamovitz – Was Pflanzen wissen
Patrycja Pilarska – Filiale Praterstern

Daniel Chamovitz zieht in seinem Buch einen direkten Vergleich zwischen den menschlichen Sinnen und denen der Pflanzen, in anschaulichen Metaphern erklärt er wie diese sehen, riechen/schmecken, hören und fühlen.

Ein sehr unterhaltsames und doch wissenschaftlich fundiertes Buch, dazu leicht verständlich geschrieben und mit vielen Anekdoten untermalt. Für jeden, der sich ein bisschen näher mit Pflanzenphysiologie beschäftigen möchte, ohne mit Fachvokabular und chemischen Formeln überschüttet zu werden!

Daniel Chamovitz – Was Pflanzen wissen
Hanser; € 18,40
Michael Haneke; Michel Cieutat – Haneke über Haneke
Michael Gegenhuber – Filiale International

Früher, wenn jemand gefragt hätte welches Buch zum Thema Film er lesen sollte, wenn er denn nur ein einziges lesen wolle, da wäre die Antwort gewesen: "Wie haben Sie das gemacht, Mr. Hitchcock?" von Francois Truffaut. Mittlerweile würde sie eher lauten: "Eins allein, geht leider nimmer, Sie müssen "Haneke über Haneke" dazunehmen." Denn: obwohl beide Bücher vom Werk eines konkreten Regisseurs ausgehen wird in beiden beispielhaft klar gemacht was denn das Besondere an der Kunstform Film ist, was sie kann und wo Ihre Grenzen liegen.
Ähnlich wie beim Klassiker über Hitchcock liest sich auch dieser Band in Gesprächsform ausgesprochen kurzweilig und man bekommt Gelegenheit Hanekes Werdegang, künstlerische Standpunkte & Arbeit in seinen eigenen Worten zu hören. Die Gesprächspartner sind sich spürbar sympathisch und loten gemeinsam das Thema aus. Die Grundpfeiler seiner Arbeit: Selbstdisziplin, Genauigkeit und technische Perfektion werden deutlich, woher letztlich die Inspiration zu den Filmen kommt mögen Psychologen aus den biographischen Schilderungen erahnen. Glücklicherweise wird aber nicht das letzte Geheimnis verraten.
Aber besonders oft wird übrigens eh nicht gefragt, welches Buch zum Thema Film man lesen sollte, wenn man denn nur ein einziges lesen möchte.

Michael Haneke; Michel Cieutat – Haneke über Haneke
Alexander Verlag; € 38,00
Raphael M Bonelli - Selber Schuld!
Martina Wallner – Filiale Graben

Auch wenn das klassische „I sog glei, i wor’s net“ mit dem Fingerzeig auf den „wahren Schuldigen“ oft unsere erste Reaktion ist – weiter bringt uns das in den wenigsten Fällen.
Der Wiener Psychiater Raphael M. Bonelli zeigt in seinem Buch hilfreichere Wege mit der eigenen Schuld umzugehen und behandelt dieses Thema auf humorvolle Weise sowie ohne erhobenen Zeigefinger.

Bonellis Buch zeigt anhand von Praxisbeispielen, wie mit einem ehrlich eingestandenen „Selber schuld!“ und dem Übernehmen der Verantwortung für das eigene Handeln viel erreicht werden kann.
Sehr lesenswert, auch wenn man sich natürlich in den Beispielen nicht selbst erkennt, aber manch anderen…

Raphael M. Bonelli - Selber schuld!
Pattloch; € 20,60
Eva-Maria Zuhorst – ida-Die Lösung liegt in dir (mit 2 Audio-CD’s)
Silvia Panholzer – Filiale Perg

Endlich mal eine wirklich schöne Entspannungs CD.
Es passt die Musik und die Stimme der Sprecherin ist wirklich angenehm. Ich hörte ja schon CD´s zu diesem Thema wo mir Text und Klang eher bedrohlich vorkamen, also noch ein Grund mehr diese wirklich gut gemachte CD mal einzulegen und davon zuschweben.

Eva-Maria Zuhorst – ida-Die Lösung liegt in dir (mit 2 Audio-CD’s)
Arkana; € 20,60
Nigella Lawson - Genießen auf Italienisch
Gabi Eberhart - Filiale Graben

Eine der der berühmtesten Food-Autorinnen unserer Zeit hat endlich wieder ein bemerkenswertes Kochbuch auf den Markt gebracht. Bella Italia!
In 120 traditionellen Rezepten verrät uns die Autorin schnelle, einfache und unkomplizierte Gerichte der italienischen Küche. Nicht nur Rezepte für Pasta-, Fisch- und Fleischgerichte, sondern auch für Beilagen und Gemüse sowie Partyfood und nicht zu vergessen die süßen Verführungen … Es ist eine Liebeserklärung an das kulinarische Italien - gespickt mit kleinen Geschichten und stimmungsvollen Bildern.
Mit ihrem großen Erfahrungsschatz liefert sie wertvolle Zubereitungstipps für Anfänger, aber auch für passionierte Köche.
„Genießen auf Italienisch“ ist ein Muss für alle Nigella Lawson Fans und Rezeptesammler der italienischen Küche.

Nigella Lawson - Genießen auf Italienisch
Dorling Kindersley; € 20,50
Natasha Walter - Living Dolls
Von Silvia Panholzer - Filiale Perg

Mich hat das Buch sehr gefesselt, obwohl ich anfangs skeptisch war.
Die Autorin macht sich in Bars und an Schulen auf die Suche; sie schaut wie läuft es dort, wie es jungen Frauen heutzutage geht. Was sind die Erwartungen der Gesellschaft, wo sind die großen Feministinnen von einst (es ist ja heutzutage fast eine Beleidigung, als Feministin bezeichnet zu werden)?
Warum ist alles rosa in den Babyabteilungen, ist der besagte Unterschied von Mann und Frau wirklich so groß, wie diverse Autoren dies behaupten?
Es wird doch wohl nicht so sein, dass von bezahlten Studien nur veröffentlicht wird, was momentan ins System passt!!!
Ich finde dieses Buch sollten viele viele Frauen lesen.

Natasha Walter - Living Dolls
Warum junge Frauen lieber schön als schlau sein wollen
Fischer Tb; € 10,30
Alois Prinz - Hannah Arendt oder die Liebe zur Welt
Christine Stohl - Filiale Kärntnerstraße

Angesichts eines wachsenden Antisemitismus im Berlin der 30er Jahre selbst zur Flucht aus Deutschland getrieben und knapp einem französischen Internierungslager entkommen, setzt sich Hannah Arendt mit der Frage auseinander, wie eine derartige Massenvernichtung unter Hitlers Diktatur möglich war. Als Reporterin des New Yorkers stößt sie auf die Eichmannprozesse, die sie genau mitverfolgt und in ihrem Buch Eichmann in Jerusalem. Ein Bericht von der Banalität des Bösen verarbeitet. Anlässlich der aktuellen Verfilmung durch Margarethe von Trotta liegt es nahe, sich eingehender mit den darin gezeigten Protagonisten zu befassen und zu fragen, wer diese Menschen tatsächlich waren.

Die neu aufgelegte Arendt-Biografie von Alois Prinz sticht hier positiv heraus. Sie ist fundiert recherchiert. Der Autor bezieht sich auf Tagebücher aus dem Nachlass, Briefwechsel zwischen Hannah Arendt und sie prägende Persönlichkeiten sowie Auszüge aus ihren eigenen philosophischen Schriften.

Was Hannah Arendts Person so faszinierend macht, ist nicht nur der Umstand, dass sie es als hochbegabte Frau in den elitären Kreis deutschsprachiger Philosophen wie Heidegger und Jaspers schafft, es sind generell historisch sehr bewegte Zeiten, die sie miterlebt. Philosophie beansprucht zwar gern allgemeine Gültigkeit, dass die politischen Erfahrungen und persönlichen Erlebnisse sehr wohl ins Denken einfließen, wird nach dieser Lektüre deutlich!

Hannah Arendt oder die Liebe zur Welt ist eine spannend geschriebene Biografie, noch dazu mit originellem Einstieg!

Alois Prinz - Hannah Arendt oder die Liebe zur Welt
Insel; € 10,30
Renate Gruber - 130 Gramm Liebe; Cupcackes die glücklich machen
Martina Wallner - Filiale Graben

Geht die Liebe durch den Magen..? Jaaaaaaaaaa…!!!
Die Steirerin Renate Gruber hat als Graphik-Designerin ihr Hobby zum Beruf gemacht und sich der Liebe verschrieben – der Liebe zu Cupcakes.
Mit „130 Gramm Liebe“ ist ihr ein famoses Backbuch gelungen, das mit süßen bis pikanten Verführungen für jeden Geschmack etwas bietet
und der Erfolg ist einem gewiss – beim Backen und in der Liebe.
Schon das Buch nur durchzublättern setzt Glückshormone frei und den winterlichen Vitaminschub kann man sich mit einem
Bananen-Macadamia-Sponge mit Mango-Topping auf lustvolle Art und Weise holen. Einfach unwiderstehlich…!!!

Renate Gruber - 130 Gramm Liebe; Cupcackes die glücklich machen
Brandstätter; € 25,-
Manfred Spitzer - Digitale Demenz
Patrycja Pilarska - Filiale Praterstern

Ich kann wirklich nicht behaupten, dass mir alles gefällt was Herr Spitzer in seinem Buch schreibt. Die Dinge die er über die Generation schreibt zu der ich mich zähle (nach 1988 geboren) sind zum Teil alles andere als schmeichelhaft.

Was ich ihm aber zugestehen muss ist, dass sein Buch mich nicht kalt gelassen hat. Die Kernaussage ist erschreckend wahr und wenn man erst mit der Nase darauf gestoßen wird, sieht man sie an jeder Ecke bestätigt. Die Technik verändert und verbessert sich rasant und nimmt immer mehr Platz im Leben des Einzelnen ein, Kinder wachsen damit auf und kennen es darum nicht anders. Doch genau das ist das Problem, sie werden von klein auf in vielerlei Hinsicht abhängig von Technik gemacht und im Bezug auf Lernprozesse könnte das die verheerendste Wirkung haben.

Ich werde wohl kein Fan des Autors werden, aber ich gebe zu, dass gerade dieses Werk sehr wichtig ist, nicht nur für die Kinder von heute sondern vor allem für die von morgen und übermorgen.

Manfred Spitzer - Digitale Demenz
Droemer/Knaur; € 20,60

Hans-Ulrich Grimm - Vom Verzehr wird abgeraten
Monika Rauch - Filiale Kärntner Straße

Glutamat, Geschmacksverstärker, „gesunde“ Nahrungsergänzung, Vitamine fürs Herz………
Wer glaubt, sich und seinem Körper damit etwas Gutes zu tun, der sollte unbedingt dieses Buch lesen.
Es ist leicht möglich, daß Ihnen dabei der Appetit vergeht - aber Sie sehen nach dieser Lektüre klarer im Bezug darauf, was ihnen die Nahrungsmittelindustrie so alles vorgaukelt.
Mein persönlicher Tipp an sie : Gönnen Sie sich ruhig ihren Schweinsbraten – und auch die Torte zur Sonntagsjause – das schadet garantiert weniger als die diversen ‚ schlankmachenden Fertigprodukte.


Hans-Ulrich Grimm - Vom Verzehr wird abgeraten
Droemer; € 18,50
Wird China das 21. Jahrhundert beherrschen?
Christine Stohl - Filiale Kärntner Straße

In dem vorliegenden Buch ist eine in einem US-Sender geführte Debatte zur Frage von Chinas Rolle in der zukünftigen Weltpolitik nachzulesen. Zu den vier prominenten Gastrednern zählen Henry Kissinger, Niall Ferguson und Farred Zakaria, der Mitherausgeber des Magazins Time. Last but not least darf ein chinesischer Landsmann nicht fehlen, in der Runde vertreten durch Dakui Li, den Direktor der wirtschaftlichen Fakultät der Pekinger Universität. Alle vier sind Koryphäen auf politisch wirtschaftlichem Gebiet.

Angenommene Prämisse ist, dass China die Vormachtstellung in der Weltpolitik anstrebt, reißerisch formuliert: dass es das 21. Jahrhundert beherrschen wird. In einem Pro- und Kontra - Schlagabtausch wird abgewogen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit für diese Machtverschiebung tatsächlich ist. Wird China innenpolitische Konfliktpunkte bewältigen, ohne dabei in seiner Rolle als global player geschwächt zu sein? Wird es den Sprung vom Imitator und Billigwarenexporteur zum innovativen Marktführer schaffen?

Eine nicht all zu weit ausholende, nicht zu tief schürfende Debatte, die aber durch die konträren Standpunkte sehr interessant wird und spannende Betrachtungen und Fakten über China liefert!

Henry A. Kissinger, Fareed Zakaria, Niall Ferguson, David Daokui Li - Wird China das 21. Jahrhundert beherrschen?
Phanteon; € 10,30
Erik Wegerhoff - Das Kolosseum
Ernst Schäffler - Filiale Kärntner Straße

Es gehört zum Pflichtprogramm eines jeden Rombesuchs. Das wohl bekannteste Bauwerk der römischen Antike: Das Kolosseum
Unter Kaiser Vespasian mit enormem technischem Aufwand errichtet, um seinen Anspruch auf die Nachfolge der julisch-claudischen Kaiser zu untermauern, überdauerte es die Jahrhunderte. Seine schiere Größe, aber auch die luxuriöse Ausstattung, rief die Bewunderung der Zeitgenossen hervor. Martial stellte den Bau sogar über die sieben Weltwunder – alle verblassen im Vergleich zu dem neuen Amphitheater.
Dass die antiken Mauern nach anderthalb Jahrtausenden überhaupt noch stehen ist nicht nur der römischen Baukunst, sondern auch den zahlreichen neuen Bedeutungen die dem Bauwerk über die Jahrhunderte eingehaucht wurden, zu verdanken.
Es beherbergte Märkte, war Zufluchtsort der Päpste, Wohnstatt des Adels und wurde im Spätmittelalter als Martyriumsort verehrt. Mit der Renaissance war das Kolosseum zum gefeierten Vorbild antiker Architektur geworden.
Erlebte der Reisende des 18.Jahrhunderts noch eine pittoreske von Pflanzen überwucherte Ruine, verlangte der wissenschaftliche Zeitgeist des späten 19.Jahrhunderts ein von den Spuren der Vergangenheit gereinigtes, archäologisch „korrektes“ Kolosseum. Nicht wenige beklagten diesen Verlust der malerischen Ruinenerfahrung: „Das Innere des Kolosseums einst von herrlicher Schönheit, ist nunmehr dürr, kahl und hässlich“, so der Schriftsteller Augustus Hare. Ganz ähnlich äußerte sich der große Historiker und Wahlrömer Ferdinand Gregorovius:
„Die großen Ruinen sind jetzt vom Zusammenhange mit der Geschichte der christlichen Jahrhunderte losgelöst, dem Altertum ganz zurückgegeben und zu bloßen Gegenständen der antiquarischen Wissenschaft gemacht.“
Wir kennen das Kolosseum heute nicht anders, bewundern es aber um nichts weniger als die Reisenden vergangener Zeiten.

Nicht nur der mit großer Gelehrsamkeit geschriebene Text bereitet Freude, auch die zahlreichen wunderbaren Abbildungen von Gemälden, Stichen, Skizzen und Plänen. Sie machen das Buch zu einem kleinen bibliophilen Schatz.
Also: Für den vielleicht demnächst anstehenden Romurlaub wissen Sie jetzt, welches Buch unbedingt mit ins Reisegepäck muss!


Erik Wegerhoff - Das Kolosseum. Bewundert, bewohnt, ramponiert
Wagenbach; € 25,60
Hal Herzog - Wir streicheln und wie essen sie
Gabriele Grün - Filiale Schönbrunner Straße

Wer hier eine Lösung oder auch nur einen Lösungsvorschlag erwartet, wird enttäuscht sein, denn wie so oft gibt es keine Lösung im Leben, oft noch nicht mal eine Erklärung. Wir Menschen sind in unserer Komplexität oft absurd und fern jeglicher Logik .
Man kann den Rauminhalt eines Quaders berechnen oder die Flugbahn eines Kometen, der in 100 Jahren an der Erde vorbeirasen wird, jedoch nicht die Unlogik, die Absurdität in der Denkweise des menschlichen Gehirns.
Nie wird dies deutlicher als in der Art und Weise, wie wir unsere Vierbeiner, Achtbeiner & Co bewerten und behandeln.
Ausdrücke wie  "feig wie eine Hyäne",  "dumm wie ein Esel"  prägen unseren Wortschatz ebenso, wie wir auch unsere Mitmenschen mit Schimpfwörtern  wie "Schwein",  "blöde Ziege" betiteln.
Darüber vergessen wir, dass gerade Hyänen und Esel alles andere als feig oder dumm sind und Schweine gehören neben dem Delphin und der Ratte zu den intelligentesten Spezies überhaupt.

Wir neigen dazu, auf der einen Seite unsere Haustiere zu vermenschlichen, ihnen menschliche Eigenschaften anzudichten, sie zu überzüchten, sie müssen als unsere Seelentröster / Kinder -  oder Partnerersatz fungieren, auf der anderen Seite verspeisen wir ganz genüsslich ein Backhähnchen, zerdrücken Spinnen und Käfer oder machen den Ameisen den Garaus.
Doch auch das scheint nicht ganz zu stimmen, denn der Autor berichtet, wie jemand einerseits Ameisen killt, die gerade den Küchenboden überqueren und im nächsten Moment gerührt einer Ameise zusieht, die sich mit einem großen Brocken, doppelt so schwer wie sie selbst, abmüht.
 
Eine Hausfrau, die in ihrem Garten ein Futterhäuschen für bunt gefiederte Vögel aufstellt, reagiert empört, als ein kleiner grauer, ganz ordinärer Spatz besagtes Häuschen besetzt und seine Eier dort ablegt.
Ein Wissenschaftler wirft zwecks Experiment Würmer, Skorpione und Eidechsen in kochendes Wasser, bei einer Maus schafft er dies emotional nicht.
 
Was macht ein Tier für uns attraktiv oder unansehnlich, nach welchen Kriterien beurteilen wir unsere tierischen Mitbewohner ?
Der Mensch empfindet ein Krokodil oder einen Hai als  "böses"  Tier, der Anblick eines Delphins mit dem immerfreundlichen "grinsend"  scheinenden Gesichtsausdruck hingegen sehr sympathisch.

Der Adler, der hoch in den Lüften kreist, wird mit seinen breiten Schwingen und dem hoheitsvoll wirkenden Schnabel mit Attributen  wie  "stolz"  und  "mächtig"  belegt, einen Geier empfinden wir nur als  "widerwärtig".
 
Besonders skurill:  Die Interviews, die der Autor mit Kampfhahnzüchtern führt. Die allen Ernstes die Behauptung aufstellen, dass der Hahnenkampf der humanste Sport überhaupt sei, daß Hähne in der freien Natur ebenfalls gegeneinander kämpfen  und dass die Tiere nicht   "lange leiden"  würden, ....
Der Autor ist erstaunt darüber (und der Leser schließt sich an) dass diese Menschen im normalen Leben keinesfalls brutale Sadisten  sind, sie haben einen Job, eine Familie, einen Hund oder eine Katze, ...  und können trotzdem ohne Regung zusehen, wie Hähne aufeinander losgehen und sich gegenseitig in die Federn oder Augen hacken.
Man ist seitenweise sehr versucht, dies mit früheren Gladiatorenkämpfen oder Hexenverbrennungen zu vergleichen.
 
Etwas zum Schmunzeln: Ein alter Seekuhbulle im Tiergarten ist extrem auf seine Pflegerin fixiert, die sogar schon des öfteren aus dem Urlaub zurückzitiert worden ist, weil das traurige Tier nicht fressen mag.
Und der Hund eines Ehepaares reagiert stets ganz eifersüchtig, wenn er mal zur Abwechslung nicht im Mittelpunkt steht oder sich das Paar vor ihm einen Kuß gibt.
Man sieht, daß Tiere auch sehr wohl starke Gefühle haben,....  was jeder Tierhalter, der eine Katze, einen Hund etc. sein eigen nennt, nur bestätigen kann.
 
Auch interessant : Der historische Hintergrund, ab welchem Zeitpunkt und warum das Tier, sonst Nutz - u. Arbeitsvieh, zum "viel geliebten"  Haustier und treuen Begleiter des Menschen wurde.
 
Einfach zu lesen ist dieses Buch nicht und man ist auch noch später, wenn die ersten Eindrücke vom Lesen wieder verblassen, doch sehr nachdenklich gestimmt .......

Hal Herzog - Wir streicheln und wie essen sie
Hanser, € 20,50
George Steiner - Gedanken dichten
Thomas Seidl - Filiale Kärntner Straße

Seit seinem 2006 erschienenen Buch "Warum Denken traurig macht", das den Leser (dem Titel - scheinbar - zum Trotz) in einen wahren Gedankenrausch versetzen kann, erwarte ich jede Neuerscheinung von George Steiner. In "Gedanken dichten" widmet er sich der Frage des literarischen Stils in der Philosophie: Inwieweit ist der Philosoph auch Dichter - und umgekehrt? Steiner legt auf seinem Streifzug durch die Geschichte des Denkens dar, weshalb für ihn Philosophie und Dichtung "untrennbar miteinander verbunden" sind. Eine wichtige Rolle nimmt dabei das Werk Ludwig Wittgensteins ein, die Bedeutung der österreichischen Literatur für Steiner ist evident: Bachmann, Bernhard, Freud oder Musil werden genannt - letzterer als zentral im Sinne des Buchthemas.

Dass "ernsthaftes, wahres Denken" selten ist und zudem unsere "Schatzkammer an Wörtern" laut einer Telefon- und E-Mailanalyse in Nordamerika auf ca. 65 Wörter reduziert wird sind weitere Erkenntnisse, durch die George Steiner Gedachtes und Geschriebenes zusammenführt und eine Verknappung der Sprache bedauert.

George Steiner - Gedanken dichten
Suhrkamp; € 20,50
Graham Chapman - Autobiographie eines Lügners
Martin Abel - Filiale Kärntner Straße

Er war König Arthur. Er war Brian. Und er ist der Grund, warum es keine Wiedervereinigung von Monty Phyton gibt. Denn Graham Chapman starb 1989. Neun Jahre zuvor schrieb er (und ließ er schreiben) seine Autobiographie, die „Autobiographie eines Lügners“. Und so weiß man nicht genau, was man in diesem Buch – neu übersetzt von Harry Rowohlt – ernst nehmen soll und was reine Fiktion ist. Und es ist auch vollkommen egal. Als Bonus gibt es die legendäre Begräbnis-Rede von John Cleese, ein Kapitel von Eric Idle, und nicht den Parrot-Sketch! Und wer von den Phytons nicht genug bekommen hat, dem lege ich noch das Standardwerk „Phyton über Phyton“ (Hannibal Verlag) ans humoristische Sammler-Herz.

Graham Chapman - Autobiographie eines Lügners, übersetzt von Harry Rowohlt
Haffmans & Tolkemitt; € 22,60
Diane Keaton - DAMALS HEUTE
Patrycja Pilarska - Filiale Praterstern

Als ich dieses Buch gewählt habe, habe ich eine Biographie von Diane Keaton erwartet, mit Daten, Fakten, Informationen, Anekdoten – das habe ich nicht bekommen.

Was ich bekommen habe, waren sehr persönliche Erinnerungen und zwar nicht nur der Schauspielerin, sondern auch ihrer Mutter. Karriere, Beziehungen, Krankheiten und Familie – Höhen und Tiefen des Lebens zweier Frauen – daraus ist dieses Buch gewoben.
Manchmal war es schwer den Wechseln zwischen Dorothy und Diane zu folgen, doch der Stil wird nach den ersten Kapiteln transparenter und man fühlt sich ein in die Geschichte beider Frauen, die in diesem Buch gegenübergestellt werden.

Diane Keaton - DAMALS HEUTE
btb; € 22,70
Umberto Eco & Jean-Claude Carrière - Die große Zukunft des Buches
Michael Gegenhuber - Filiale International

Zwei Kapazunder der abendländischen Kultur sprechen über das längst noch nicht überholte Leitmedium, Gedächtniskultur und wie elektronische Medien unsere Gesellschaft verändern. Doch sind die beiden Bibliophilen weit entfernt davon E-Reader & Co pauschal abzulehnen (Umberto Eco schreibt seine Bücher offenbar schon seit den 80ern am PC). Geistreich, gespickt mit Anekdoten und bei aller Gelehrsamkeit: immer unterhaltsam. Ein garantierter Lieferant für Diskussionsstoff, nicht nur für Buchhändler-Stammtische.

Umberto Eco & Jean-Claude Carrière - Die große Zukunft des Buches
DTV; € 10,30
Caroline Walter, Alexander Kobylinski - Patient im Visier
Silvia Panholzer - Filiale Perg

Ein gut und schnell zu lesendes Buch.

Die Autoren schaffen es in recht einfacher Sprache (ohne viel Fachsimpelei) aufzuzeigen wo die Probleme und das Versagen unserer Politik liegen, im Bezug auf das Gesundheitswesen.

Nach Krankheiten oder Diagnosen im Internet zu Suchen davon raten die Autoren dringend ab.

Man kann schlicht als Konsument (so sehen uns nämlich die Pharmakonzerne) nicht unterscheiden welche Seiten unabhängig sind und welche von Pharmafirmen betrieben werden, und die wünschen sich natürlich auch Umsatzzuwächse!

Wo es mir kalt über den Rücken lief war die Tatsache, dass es in der Tat, viele vermeintlich neue Medikamente gibt die keine Wirkung haben, aber Nebenwirkungen schon.

Caroline Walter, Alexander Kobylinski - Patient im Visier
Hoffmann und Campe; € 17,50
Loki Schmidt / Reiner Lehberger - Auf einen Kaffee mit Loki Schmidt
Gabriele Grün - Filiale Schönbrunnerstraße
 
In eindrucksvollen Interviews erzählt Hannelore "Loki" Schmidt, Frau des ehemaligen deutschen Bundeskanzlers Helmut Schmidt, von ihrem Leben auf dem politischen Parkett, Treffen mit führenden Politikern, aber auch von Treffen mit berühmten Dirigenten, Künstlern, Schauspielern, sie erzählt über die große Sturmflut 1962, über den  "Deutschen Herbst" 1977, über Erfolge und auch Krisen in der Politik Deutschlands.
Aber auch sehr persönliche Erlebnisse, über ihre Kindheit, über die Familie, Bombenangriffe, dann der wirtschaftliche Aufschwung in den Fünfziger Jahren, sie erzählt, wie sie ihren Mann Helmut kennen gelernt hat, sie spricht über Frauenemanzipation, Umweltschutz und Gartenphilosophie.
So entsteht das Bild einer sehr warmherzigen, liebenswerten Frau, die sowohl beruflich wie auch privat und als kompetente Politikergattin stets ihren  "Mann" stand.
 
Loki Schmidt / Reiner Lehberger - Auf einen Kaffee mit Loki Schmidt
Goldmann;  €  9,30
Rolf Dobelli - Die Kunst des klaren Denkens
Roswitha Fuchs - Filiale Höllrigl

Auf der Rückseite des Buches steht u.a. : erfrischender Perspektivenwechsel, liefert Denkanstöße und schreibt Klartext, führt grundseriös in das Wesen des menschlichen Denkens ein, Feuerwerk an Erkenntnis, äußerst unterhaltsam, brillant, wer nicht ständig über Denkfallen stolpern will, muß dieses Buch lesen.

Ich habe mich durch diese Beschreibung zum Lesen des Titels verführen lassen – und kann alles oben Erwähnte nur bestätigen!
Leser der Frankfurter Allgemeinen Zeitung werden die Texte allerdings bekannt vorkommen, weil sie bereits dort veröffentlicht wurden. Aber schön auch, wenn sie in einem Band zusammengefasst sind.

Rolf Dobelli - Die Kunst des klaren Denkens
52 Denkfehler die Sie besser anderen überlassen
Hanser; € 15,40
Joachim Gauck - Freiheit
Katja Leo - Filiale Praterstern

Bis dato konnte ich mich der in wenige dutzend Seiten gepressten Weisheiten von Hessel, Rohrer und Co. erwehren. Die kleinen Pamphlete die im Schnelldruckverfahren auf den Markt geworfen werden machten mir einen zu wenig fundierten Eindruck.

Das vorliegende Bändchen unterscheidet sich schon mal durch sein Äußeres stark, ein kleines fest gebundenes Schmuckstück für die heimische Bibliothek statt kartonierter Wegwerf-Optik. Auch der Inhalt kann sich sehen lassen, die Auszüge aus einer Neujahrsrede behandeln hauptsächlich Gaucks scheinbar liebstes Thema, die Freiheit.

Der studierte Theologe verweist geschickt und kurzweilig auf die möglichen Ursprünge (deutschen) Freiheitsdenkens, den unterschiedlichen Auffassungen im europäischen Vergleich und die Konsequenzen einer Freiheit die keine Anarchie sein möchte.

Gauck wird voraussichtlich der nächste Bundespräsident der Deutschen werden, ein Amt dessen Ansehen in letzter Zeit stark gelitten hat. In Sachen Integrität und Verantwortungsbewusstsein wird er es wohl besser machen als seine (zwei) Vorgänger.

Joachim Gauck - Freiheit
Kösel; € 10,30
Timothy Snyder - Bloodlands, Europa zwischen Hitler und Stalin
Ernst Schäffler - Filiale Kärtner Straße

Zwischen 1933 und 1945 wurden auf einem Gebiet, das sich von Zentralpolen bis Westrussland, einschließlich der Ukraine, Weißrusslands und der baltischen Staaten erstreckt, 14 Millionen Menschen ermordet.

Bloodlands nennt Snyder diesen Ort des Grauens. Im Osten Europas entfesselte zuerst Stalin einen Krieg gegen die eigene Bevölkerung, ließ mit Absicht Millionen verhungern, später wüteten Wehrmacht, SS und Polizei gegen die Zivilbevölkerung, und hier fand der Mord an den europäischen Juden statt.

Manche Rezensenten warfen dem Autor eine gewisse Relativierung des Holocaust vor, da er die beiden Systeme miteinander vergleicht, aber das ist unsinnig.

Nur wer die Ähnlichkeit zwischen NS- und Sowjetsystem anzuerkennen bereit ist, kann ihren Unterschied verstehen, so Snyder.

Ein äußerst bedrückendes, gleichwohl fesselndes Buch, dem man nur viele Leser wünschen kann.


Timothy Snyder - Bloodlands, Europa zwischen Hitler und Stalin

C.H.Beck; € 30,80
Alice Schwarzer - Lebenslauf
Eugenie Straßer - Filiale Kärntner Straße

Eine der meistgehassten (warum eigentlich?) und meistgeliebten(zum Glück!) Frauen unserer Zeit hat ihre Lebenserinnerungen geschrieben. Die sind so unterhaltsam, amüsant und informativ, dass nicht nur Frauen sondern auch all die Männer sie lesen sollten, die sich von ihr auf den Schlips getreten fühlen. Sie werden feststellen, dass sie keine Männerhasserin ist, auch nicht frustriert und übergeblieben, sondern ganz im Gegenteil. Ihr liegt vor allem an einem ausgeglichenen, gerechten und lebenswerten Miteinander der Geschlechter, wofür sie jahrelang ihren Kopf hingehalten und viel Schimpf und Häme ausgehalten hat. Sie war die richtige Person zur richtigen Zeit: Medientalent und engagierte Kämpferin, die viel für die Frauenbewegung erreicht hat. Ob wir ohne sie so weit gekommen wären (und es ist noch viel zu tun) ist die Frage, doch sie war und ist sicher eine Leitfigur, wie man sich nur eine wünschen kann.
Außer über ihre Arbeit für die Gleichberechtigung und ihre Zeitung „Emma“ berichtet Alice Schwarzer einiges aus ihrem Leben: ihre Jugend, ihre Beziehungen, ihre Liebe zu Frankreich, denkwürdige Begegnungen. Sie interviewte etwa Sartre oder Romy Schneider, kannte Simone de Beauvoir und hatte sogar ein recht eigenartiges Zusammentreffen mit – ausgerechnet – Udo Jürgens. Am Schluss gibt es noch ein paar – teilweise ein wenig angestaubte, teilweise ziemlich witzige – Reportagen, die sie als junge Journalistin verfasst hat.
Alles in allem ein höchst lesenswertes Buch, nach dessen Lektüre man Alice besser kennt, besser versteht und noch mehr schätzt!

Alice Schwarzer - Lebenslauf
Kiepenheuer&Witsch; € 23,70
David Steindl-Rast - Credo
Wolfgang Hynek - Filiale Graben

Bewegende Interpretion des christlichen Glaubensbekenntnisses. Durch seine umfassende Bildung (Literatur, Kunst, Zen) geprägt, spürt der Autor den spirituellen Wurzeln des Glaubens (Hoffnung) auch in anderen Religionen nach.

David Steindl-Rast - Credo
Herder; € 19,50

Hans Haid - Das Schaf
Wunibald Dittrich - Filiale Kärntner Str.

Der bekannte Tiroler Volkskundler widmet den wolligen Paarhufern ein überaus lesenswertes Buch.
Noch vor Pferden und Rindern waren Schafe, da wesentlich gutmütiger und daher ungefährlicher für den Menschen, die ersten Haustiere und ermöglichten ihm die Sesshaftwerdung. Die schon Jahrtausende währende Verbundenheit des Menschen mit dem Schaf ist aus fast allen Weltgegenden überliefert. Wie eng diese ist, zeigt sich auch in den zahllosen Redewendungen. Außenseiter nennt man „Schwarze Schafe“, wir halten „Schäferstündchen“, manch einer von uns ist „lammfromm“, ein anderer ein „Wolf im Schafspelz“. Seine Bedeutung in der christlichen Religion ist unübersehbar. Man spricht vom „Lamm Gottes“, Jesus ist der „Gute Hirte“, immer wieder ist in der Bibel vom Lamm und vom Schaf zu lesen. Weitere Kapitel, alle kurzweilig und lehrreich, beschäftigen sich mit dem Schaf als Wirtschaftsfaktor, den verschiedenen Rassen, dem Hirtenleben, oder auch der Schäferdichtung. In dem verdienstvollen Buch wird auch mit der Legende aufgeräumt, dass Schafe dumm seien. Eine ganz bösartige Unterstellung, ein mieses Gerücht, wahrscheinlich von den ach, so klugen Ziegen in die Welt gesetzt, bloß weil die neidig sind, dass sie nicht so dick und flauschig sind.
Keine Angst, Fotos von wuscheligen Schafen gibt’s natürlich auch zu sehen.

Hans Haid - Das Schaf
Böhlau; € 24,90
Eulen – Vögel der Weisheit – Jäger der Nacht
Wunibald Dittrich - Filiale Kärntner Str.

Alle sind sie da versammelt. Die gutmütige Sumpfohreule (Asio flammeus), die scheue Schleiereule (Tyto alba), der immer zu Späßen aufgelegte Rauhfußkauz (Aegolius funereus) und auch die leider immer wieder unangenehm auffallende Waldohreule (Asio otus).
In mehreren Kapiteln geben die Autoren einen umfassenden Einblick in das Leben dieser faszinierenden Vögel. So erfährt man viel Wissenswertes über ihre Lebensräume, ihr Familienleben, ihre Kommunikation oder
auch längst ausgestorbene Arten. Oder war Ihnen der sibirische Riesenuhu bekannt? Obwohl er ordentlich Speck auf den Hüften hatte, 3 Tonnen bei einer Größe von nur 2,50 m, war er ein äußerst eleganter und wendiger Flieger. Oft hat er sich mit seinen Freunden, dem Mammut und dem Wollnashorn, ganz eng zusammengedrängelt, um so besser den eisigen Stürmen trotzen zu können.
Das Anfangskapitel befasst sich ausführlich mit ihrer Rolle in Mythos und Kunst. Eulen haben die Menschen immer schon in Staunen und Ehrfurcht versetzt. Sie wurden als Vögel der Weisheit, als Mittler zwischen den Welten verehrt, oder als Boten des Todes gefürchtet.
Das Beste aber sind die wirklich großartigen, in dieser Pracht noch selten gesehenen Fotos. Viele von ihnen in ihrer extremen Flauschigkeit nur schwer zu ertragen. Favoriten zu nennen ist kaum möglich, aber schauen Sie sich doch einmal die Bilder auf den Seiten 87 und 90 an.
Und das Allerbeste, diesen Prachtband können Sie schon um flauschige 48 Euro einsacken und mit nach Hause nehmen. Also eilen Sie in die nächste FRICK – Buchhandlung und machen Sie’s wie die SPÖ – ÖVP – Koalition schon lange nicht mehr: Gehen Sie auf extremen Kuschelkurs!

Dietmar Nill, Torsten Pröhl und Michael Lohmann
Eulen – Vögel der Weisheit – Jäger der Nacht
BLV; € 41,10
Michael Hampe - Tunguska oder Das Ende der Natur
Thomas Seidl - Filiale Kärntner Straße

Michael Hampe, dessen vielbeachtete Veröffentlichung "Das vollkommene Leben" unterschiedliche Wege der Glückssuche beschrieb, hat - unter anderem - Philosophie und Biologie studiert. Darauf aufbauend liegt nun sein neues, naturphilosophisches, Buch vor, das ausgehend von einem rätselhaften Ereignis in Tunguska (Sibirien) im Jahr 1908 das Wesen der Natur diskutiert. Die Diskussionsform erzeugt Hampe indem er vier Denker vier Gespräche bestreiten lässt, wobei jeweils einer seine These zu Tunguska präsentiert und die Gegenargumente der anderen zu widerlegen sucht. Die Erklärungen reichen von "Meteorit" über "menschlicher Größenwahn" und "absoluter Zufall" bis zum eigentlichen Kern des Buches: "ist doch egal, seht mal wie wunderbar wir jetzt über die Natur schwadroniert haben!"

Woraus besteht Natur, ist der Mensch ein Teil von ihr, und gibt es überhaupt die Natur? Die dargebrachten Erkenntnisse sind aufgelockert durch diverse Wortspiele sowie manch launigen Kommentar eines der Protagonisten und werden im abschließenden Essay, welcher allerdings mehr Konzentration beansprucht als der Hauptteil, mitunter wieder aufgenommen.

Die Dialoge haben bei mir als Leser oft Fragen und Gegenargumente angeregt, die dann zum Teil auch im Text aufgegriffen wurden. Durch die Wechselrede konnte ich außerdem, durch Markieren bemerkenswerter Sätze, denjenigen Redner herausfiltern, der mich schlussendlich mit seinen Argumenten wohl am ehesten auf seiner Seite hatte.

Michael Hampe - Tunguska oder Das Ende der Natur
Hanser Verlag; € 20,50
Scott Seegert - Vordak der Unsägliche
Martin Abel - Filiale Kärntner Str.

Man kennt sie ja aus Film und Fernsehen, die dunkel kostümierten Finsterlinge, die den als Fledermaus Maskierten oder den Erwachsenen in Spinnenkostümen das Leben so richtig, richtig schwer machen. Aber woher kommen sie? Wie wird man so ein Super-Schurke? Antwort gibt dieses kleine Büchlein, unbedingt notwendig für den aufstrebenden Bösewicht von heute. Wie bewegt man sich richtig, wie wählt man sein Super-Schurkenkostüm, ja sogar wie man richtig lacht (Muahahahaha!) lernt man in diesem Ratgeber, den man unbedingt dabei haben sollte, wenn es wieder einmal gegen die Batmänner und Spinnenmänner dieser Welt geht!

Zielgruppe: Wirklich wirklich fiese Personen, Super-Schurken in der Ausbildung.

Scott Seegert - Vordak der Unsägliche.Das einzig wahre Handbuch für den Schurken von morgen
Goldmann; €10,30
Mark Lauren - Fit ohne Geräte. Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht
Dieses vorzügliche Buch bietet zahlreiche Übungen in verschiedensten Schwierigkeits-graden, für Alle vom skeptischen Anfänger bis zum local hero im Fitnessstudio, egal ob alt oder jung, weiblich oder männlich, auf der Suche nach dem Waschbrettbauch oder nur ein bisserl um die Gesundheit besorgt. Die Übungen sind je nach Lust und Laune kombinierbar oder auch in einem ausgeklügelten Trainingsprogramm zu genießen. Mark Lauren, Ausbilder der Spezialkräfte des U.S Truppen, verfügt über jahrelange Erfahrung und hat sich nun dankenswerter Weise entschlossen, nicht ganz so elitären Wesen sein Wissen zu offenbaren. Jede Übung wird mit s/w Foto und Text erläutert. Also, runter auf 20! sagt der unschwer an den (bald) breiten Schultern zu erkennende Rezensent.

Mark Lauren - Fit ohne Geräte. Verlag Riva €17.50
Alan Weisman - Die Welt ohne uns
Thomas Seidl - Filiale Kärntner Straße

Wie hat die Erde ausgesehen, bevor der Mensch da war - wie könnte sie aussehen, wären wir plötzlich weg? Und würde sich die Natur überhaupt von dem erholen, was dann noch von uns bleibt? Auch wenn die Menschheit von einem Tag auf den anderen verschwinden würde, die tausende Jahre andauernde Unterwerfung des Planeten hinterließe ihre Spuren. Winzige Kunststoffteilchen werden nach Jahrtausenden noch Wasservögeln und Fischen einen qualvollen Tod bescheren, Raffinerien werden ohne die menschliche Kontrolle brennen und eine Unmenge von Schadstoffen in die Atmosphäre jagen, und das "strahlende Vermächtnis" unserer Atomkraftwerke sollten sich alle Atomkraft - Befürworter gut durchlesen.

Alan Weisman kreiert das Szenario: "Nach uns die Sintflut" - in den New Yorker U-Bahnschächten würde es auch nur zwei Tage dauern bis Regenwasser, das nicht abgepumpt wird, alles überflutet. Wenn es auch manchmal etwas zu viel ist, was der Autor an durchwegs interessanten, schier unglaublichen, und immer profunden Informationen zusammenträgt, so hat dieses Buch meinen Blick auf die Umwelt verändert. Denn selbst auf einem freien Feld stehend - scheinbar in der unberührten Natur - ist mir jetzt bewusst: auch das wurde (durch jahrhundertelangen Ackerbau) von Menschenhand erschaffen.


Alan Weisman - Die Welt ohne uns
Piper; € 10,30
Rüdiger Dahlke - Das Schatten-Prinzip
Veronika Neff - Filiale Graben

Jeder Mensch kennt wohl verschiedenste Aspekte seines Seins, die er gerne verschwinden lassen würde. Unangenehme Erfahrungen, schlechte Eigenschaften, Laster und vieles mehr. Diese Dinge lassen wir gerne quasi unter dem Teppich unserer Persönlichkeit verschwinden. Wir koppeln sie ab, so als wären sie nicht ein Teil von uns. Diese Taktik ist aber ebenso wenig effizient wie die Vogelstrauss-Politik. Früher oder später müssen wir uns diesen Elementen - also unserer Schattenwelt -stellen. Dahlke zeigt in diesem Buch wie wichtig diese Konfrontation ist. Er weist darauf hin, dass wir gar nicht wissen, wie sehr wir uns eigentlich selbst Kraft nehmen oder Potentiale ignorieren. Letztlich ist dieser Kampf für den Weg des Menschen zu seiner Einheit unerlässlich. Das Buch ist sehr praktisch und bietet mit der beigefügten CD auch die Möglichkeit diverse Übungen zu machen. Es macht Mut gewisse Schleier zu lüften und sich mit dem Dahinterliegenden auseinanderzusetzen. Was gibt es auch eigentlich zu verlieren? – Nichts! Undwas zu gelingen? – Alles!

Rüdiger Dahlke - Das Schatten-Prinzip. Aussöhnung mit unserer verborgenen Seite, Goldmann Verlag (mit CD); €20,60
André Comte-Sponville - Glück ist das Ziel, Philosophie der Weg
Veronika Neff - Filiale Graben

Viele Bücher aus dem Themenbereich der Philosophie schrecken wegen ihrer Komplexität und auch Länge ab. Wenn man also dann zwischen all den dicken Schmökern ein Buch findet, dass sich in kürzeren Kapiteln mit verschiedene Bereiche beschäftigt ohne den Intellekt zu ermüden, kommt Freude auf! So geschehen beim Entdecken dieses neuen Werkes des französischen Philosophen André Comte-Sponville. Er hat die Gabe dem Leser Erkenntnisse synthetisch zu vermitteln. Vor allem aber bezieht er sich auf seine philosophischen Vorgänger aus der Antike und modernen Zeit. Stück für Stück entsteht so in jedem Kapitel ein Panorama an Ideen. Das hilft dem Leser anzudocken, denn irgendeinen Gedankenfaden kann man immer aufgreifen ohne sich dabei intellektuell in die Ecke gestellt zu fühlen. Dieses Buch wendet sich an junge und junggebliebenen Lebenskünstler, die sich nicht mit Oberflächlichkeiten abspeisen lassen wollen.

André Comte-Sponville - Glück ist das Ziel, Philosophie der Weg. Mit Zeichnungen von Sempe
Diogenes Verlag; €15,40
Roger Crowley - Venedig erobert die Welt
Ernst Schäffler - Filiale Kärntner Straße

Kaum einer vermag Geschichte so spannend zu vermitteln wie Roger Crowley. So wie in seinen beiden vorangegangenen Büchern über den Fall Konstantinopels und den Seekrieg gegen das Osmanische Reich, schafft es der Autor auch in seinem neuen Buch, die damaligen Ereignisse auf unnachahmliche Art zu Verlebendigen.

Er erzählt vom Aufstieg der Dogenrepublik zur führenden Seemacht im östlichen Mittelmeer. Durch die Kreuzzüge zu Reichtum gekommen, schaffte es Venedig, geschickt zwischen den damaligen Großmächten lavierend, seine Position als dominierende See- und Handelsmacht zu festigen. Erst gegen Ende des 16.Jahrhunderts ging die Vormachtstellung Venedigs allmählich verloren. Den Kampf gegen das mit aller Macht expandierende Osmanische Reich konnte man nicht gewinnen.

Lehrreich und unterhaltend, verkörpert das Buch Populärgeschichtsschreibung im besten Sinn des Wortes.

Roger Crowley - Venedig erobert die Welt
Theiss; € 25,70

Hans-Ulrich Grimm – Garantiert Gesundheitsgefährdend. Wie uns die Zucker-Mafia krank macht
Bianca Dobler – Filiale Graben

Zucker schmeckt gut, er tröstet, er spendet schnell Energie und er ist in so vielen Dingen enthalten, die uns durch ihren Geschmack Freude bereiten. Aber Zucker ist auch die Ursache vieler Krankheiten angefangen mit Diabetes.
Dabei blickt er auf eine besondere Erfolgsgeschichte zurück, denn obwohl Zucker in der landläufig bekannten Form der weißen Kristalle eigentlich nicht in der Natur vorkommt, wurden darum Kriege geführt. Seit der Erfindung des Verfahrens zur Kristallisierung des im Zuckerrohr enthaltenen Süßstoffes durch die Araber, sind aber auch die fatalen Nebenwirkungen der „Droge“ bekannt. Durch die weltweite, dauerhafte Verfügbarkeit steigt die Zahl der Erkrankungen massiv an, Diabetes, Krebs, Cholesterin und die damit verbundenen Fehlfunktionen, Fettlebern, Karies, Knochenschwund und Herzrhythmusstörungen – die Liste ist schier endlos. Und bereits unsere Kinder sind betroffen, nicht nur als wirksame Werbeopfer und Konsumenten, sondern auch als Arbeitskräfte auf den Plantagen. Ein weltweit vernetztes Imperium von dem hunderte Menschen profitieren, unter dem allerdings tausende leiden und aufgrund dessen etliche sterben – Hans-Ulrich Grimm fungiert einmal mehr als Aufdecker der größten Nahrungsmittellügen!

Ein Ernährungskrimi, der jeden Einzelnen von uns betrifft und genau dadurch besonders schockierend ist.

Hans-Ulrich Grimm – Garantiert Gesundheitsgefährdend. Wie uns die Zucker-Mafia krank macht
Droemer; € 10,30