In eigener Sache
„weil irgendwas hört immer irgendwo auf“
[„Hammerschmidgossn“, Ernst Molden]


Was wären die guten Tage ohne die schlechten? Die sonnigen ohne die verregneten? Manchmal muss man den Schlüssel abziehen und einen schlechten Tag schlechten Tag sein lassen und manchmal muss man einfach etwas ändern. Wie ziehen den Schlüssel ab! Leopoldstadt, Bahnhof Praterstern: Es war eine schöne Zeit, die letzten 8 Jahre, aber so richtig Freunde wurden wir nie. Es mag daran liegen, dass unsere kleine Filiale am Praterstern gut und sicher versteckt war, ein Geheimtipp unter Pendlern, Durch-Reisenden und einheimischen Leopoldstädtern. Oder daran, dass man in diesem Glaspalast eventuell doch nicht gerne einkaufen geht, oder nicht gerne in Ruhe schmökert, weil man zum nächsten Zug nach Hause, ins Wochenende oder in die schöne Fremde hetzt. Mag sein. Wir ziehen jetzt den Schlüssel ab, schalten vorher brav das Licht aus und schließen unsere Filiale am Bahnhof Praterstern. Und weil man nicht still und heimlich abhaut, sagen wir noch ein fröhlich-sentimentales „Servus“ und verkaufen bis 10.5. Bücher, Bücher, Bücher. Und zwar zu tollen Preisen: