Unsere Veranstaltungen

Wolfgang Kühnelt - Nachspielzeit
Frick am Graben
28.04.2016, 19:00 Uhr


Was ist nur los mit dem österreichischen Fußball? Statt weiter in der gemütlichen Abseitsposition zwischen Boulevardjournalisten, ORF-Kommentatoren und den Überlebenden von Córdoba zu versumpern, schwingt sich das übermotivierte Nationalteam an die Weltspitze empor. Und das mit lauter Legionären unter der Regie
eines Schweizer Wirtschaftsflüchtlings. Fehlt nur noch, dass „wir“ am Ende Europameister werden. Aber so weit wird es nicht kommen, behauptet diese Streitschrift des Journalisten Wolfgang Kühnelt. Das Ergebnis: Ein hinterfotziger Rundumschlag gegen acht Millionen Teamchefs zu Hause vor den Fernsehgeräten,
gegen besserwisserische Ex-Spieler. Oder auch: ein Plädoyer für ein neues nationales und rationales Selbstverständnis des heimischen Kickertums. Unsere Prognose: Den UEFA-Fairness-Pokal gibt es dafür sicher nicht.

Wolfgang Kühnelt - Nachspielzeit
Leykam; € 7,50

Peter Strasser - Achtung Achtsamkeit
Frick International
03.05.2016, 19:00 Uhr


Achtung Achtsamkeit! Gegen unsere eingefleischte Neigung, den Flötentönern und Schöntuern auf den Leim zu gehen, richtet sich der Wachsamkeitsruf dieses zeitgeistwiderständigen Buches. Dementsprechend sind die "Zehn Gebote der
Achtsamkeit" launige, ironische und wenig zimperliche Kommentare zu einer neuen Quasireligion.
Wir sind siebeneinhalb Milliarden. Wenn wir nicht lernen, mit unseren Schätzen - unserer Umwelt und unserer eigenen Natur - achtsamer umzugehen, dann ist das Ende absehbar.
Es geht nicht mehr nur darum, uns selbst zu verwirklichen; es geht auch darum, uns nicht selbst unserer Wirklichkeit zu berauben. Achtsamkeit ist ein Überlebensprinzip. Aber wie
alle Prinzipien wird es verstanden und missverstanden, gebraucht und missbraucht. Man kann aus allem eine Ideologie und ein Geschäft machen. Das passiert zurzeit mit der Achtsamkeit. Samtpfotige Achtsamkeitsideologen treten ebenso in Erscheinung wie skrupellose Achtsamkeitsgeschäftemacher. Sie finden sich praktisch in allen Bereichen: in der sanften Erziehung zu Bestleistungen, der respektvollen Liebe voller Vertragsklauseln, dem "gegenderten" Diskurs, dem Bio- und Weltzartheitsgetue.

Peter Strasser - Achtung Achtsamkeit
Braumüller; € 14,90

Katrin Unterreiner - Franz Joseph. Eine Geschichte in 100 Objekten
Frick am Graben
11.05.2016, 19:00 Uhr


Ein außergewöhnliches Lebensbild in 100 privaten Objekten

Was erzählt der "Bonjour-Rock" des Kaisers über dessen Tagesablauf? Welche Briefe schrieb der Monarch während der Manöver der k. u. k. Armee mit seinem "Feldschreibzeug" an Kaiserin Elisabeth - und an Katharina Schratt? Warum bewahrte Eugen Ketterl, der Leibkammerdiener Seiner Majestät, dessen abgetragene Kleidungsstücke und sogar Barthaare auf? Anhand von 100 Objekten aus dem Privatbesitz Kaiser Franz Josephs, die in die einzigartige Kaiserhaussammlung Plachutta Eingang fanden, gelingt der Historikerin und HabsburgSpezialistin Katrin Unterreiner eine Biografie der ganz besonderen Art: Jedes Stück ist untrennbar mit der Person des Kaisers verbunden und macht die Geschichte erlebbar. Details der historischen Objekte verraten manch Freud und Leid, die Franz Joseph in seinem kaiserlichen Alltag erfuhr, und zeigen den Kaiser ganz privat.

Katrin Unterreiner - Franz Joseph. Eine Geschichte in 100 Objekten
Amalthea; € 26,95

FOLGEN. Goubran liest Unveröffentlichtes
Frick International
17.05.2016, 19:00 Uhr


"Folgen", Lesung unveröffentlichter Texte aus Alfred Goubrans 7-bändigen Roman Projekt, dessen dritter Roman "Das letzte Journal" heuer erschienen ist.

Rita Maria Nikodim - Mein Lichtkind
Frick am Graben
20.05.2016, 19:00 Uhr


Rita Maria Nikodim erlitt im Dezember 2009 einen schweren Schicksalsschlag, der ihr Leben von Grund auf veränderte: Sie brachte ihre Tochter tot zur Welt. Dieser Wendepunkt, der sie schließlich zu einem neuen, bewussteren Leben führte, hat sie veranlasst, ihr erstes Buch zu schreiben.
Die Wienerin hat ihre Erlebnisse und Erfahrungen sehr berührend, sehr persönlich und positiv zu Papier gebracht. Der Tod der Tochter war für sie der Beginn einer Reise voller neuer Erfahrungen und Liebe, die sie in diesem Buch weitergibt. Sie macht allen Eltern, die um ein Kind trauern, Mut, dass es über den Tod hinaus eine Verbindung gibt, die nicht raum- und zeitabhängig ist. Es geht um eine Herzensbeziehung, die schwer greifbar, aber doch ganz real ist. Die Autorin fühlt sich auf wundervolle Weise mit ihrem "Lichtkind" verbunden und von ihm geleitet.
Rita Maria Nikodim kennt Verlust und Schmerz, mehr als ihr lieb ist. Sie hat bereits einmal Zwillinge in der zehnten Schwangerschaftswoche verloren. Ihr Buch ist sowohl eine eindringliche autobiografische Erzählung als auch ein Leitfaden über Selbstfindung, Bewusstseinsbildung und Trauerarbeit. Sie beschreibt die schwierige Zeit "danach", ihre Art der Verarbeitung des Traumas und gibt wertvolle Tipps, wie man mit dieser Ausnahmesituation umgeht.

Rita Maria Nikodim - Mein Lichtkind
Ennsthaler; € 14,90

Clemens Unterreiner - Ein Bariton für alle Fälle
Frick am Graben
24.05.2016, 19:00 Uhr


Mit Charme, Schalk und Schöngesang

»Wenn ein Held jemand ist, der ohne zu zögern Herausforderungen annimmt und nicht über Konsequenzen nachdenkt, ja, dann bin ich vielleicht ein Held«, schmunzelt Bariton Clemens Unterreiner. Der Publikumsliebling der Wiener Staatsoper erzählt charmant und humorvoll von seinem alles andere als geradlinigen Weg zum Sängerberuf – von einer plötzlichen Erblindung in der Kindheit über fehlgeschlagene Aufnahmeprüfungen bis hin zu seinem Solistenvertrag an der Staatsoper in einer Rolle mit nur einem Wort. Treffende Anekdoten aus dem Opernbetrieb und hilfreiche Tipps für junge Sänger haben in diesem Buch ebenso Platz wie ein kritischer Blick auf den Sängeralltag. Und wir erfahren, warum man sich am besten in der Dusche einsingt, wie man mehrere Rollen an einem Abend singt und warum Agnes Baltsa auf der Bühne Wäsche waschen will.

Clemens Unterreiner - Ein Bariton für alle Fälle
Amalthea; € 24,95

Christine Neumeyer - Mit der Kraft von Purpur
Frick am Graben
02.06.2016, 19:00 Uhr


Im Italien des 14. Jahrhunderts wütet die Pest. Monicas Träume vom Erlernen des Färberhandwerks zerplatzen nach dem Tod der Mutter. Die Vollwaise wird nach Ravenna in das Haus eines französischen Gesandten verschleppt, während Monicas beste Freundin, die Färbertochter Caterina, in der verwüsteten Stadt Siena von einer Erscheinung des Gottessohnes heimgesucht wird. Unter dem Einfluss von Stimmen, die nur sie hören kann, verändert sie sich. Ohne je eine Schulbildung genossen zu haben, diktiert sie Briefe an die Herrscher der Welt und an den Papst in Avignon. Sie ernährt sich allein von geweihten Hostien und Traubensaft und bedient sich der Geißel. Ihr Ziel ist, neben der Verbreitung der Botschaft der Liebe, auch die Reform der Kirche. Monate später treffen sich die ihrem Peiniger entkommene Monica und die verwandelte Caterina in Florenz wieder. Monica hat im Haus des französischen Gesandten den Plan eines Attentats gegen Papst Gregor belauscht. In Sorge um das Leben des Heiligen Vaters brechen beide Frauen gemeinsam mit einer kleinen Gruppe in das Papst-Exil nach Avignon auf. Umgeben von einer malerischen Kulisse beginnt ein gefährliches Abenteuer um Liebe, Verrat und den wahren Glauben.

Christine Neumeyer - Mit der Kraft von Purpur
Roman Verlag

Doppellesung mit musikalischer Untermalung von Oliver Steger:
Frick am Graben
06.06.2016, 19:00 Uhr
Hermann Knapp - Der Tote, der nicht sterben konnte
Heinz hätte längst tot sein müssen, daran gab es keinen Zweifel. Mit dieser Einschätzung war er übrigens nicht allein. Er las sie auch in den entsetzten Augen der Feuerwehrleute, die an der Leitschiene herumhantierten.
"Warum stirbst du nicht?", fragten ihn ihre anklagenden Blicke. "Warum schreist du stundenlang und machst die ohnehin schon schreckliche Arbeit, dich aus dem Auto zu schneiden, zu einem endlosen Albtraum?"
Wie gerne hätte Heinz ihnen den Gefallen getan und wäre gestorben.
Aber er lebte.
Unerbittlich!

Ausgerechnet in einer Kleinstadt in Österreich treffen ein Vogelgrippevirus, ein Schweinegrippevirus und ein Kakerlakengrippevirus aufeinander und mutieren zu einem monströsen Supervirus.
Martin Heinz ist der erste, der die Auswirkungen zu spüren bekommt. Er wird bei einem Autounfall von einer Leitschiene aufgespießt und erleidet tödliche Verletzungen - aber er stirbt nicht.
Die Ärzte im Krankenhaus können ihm nicht helfen, seine Gedärme, der Magen, die Nieren sind Matsch. Sie stopfen, was davon übrig ist, zurück in den Bauch, kleben diesen behelfsmäßig zu und schicken Heinz nach Hause.
Während das "Ambrosia"-Virus beginnt, sich auf der Welt auszubreiten, macht er sich auf die Jagd nach dem Tod ...

Hermann Knapp - Der Tote, der nicht sterben konnte
Wortreich; € 19,90



Karoline Cvancara - Am Tiefpunkt Genial
Paul, Anfang dreißig, Buchhändler aus Leidenschaft, notorischer Leser und begeisterter Jazzfreak, ist soweit zufrieden mit sich und seinem Leben, bis Freundin Stefanie sich ohne jede Vorwarnung wegen eines anderen von heute auf morgen von ihm trennt. Obendrein ist der andere einer aus Pauls Freundeskreis … Wenig später verkündet sein Chef, dass er die Buchhandlung aufgrund mangelnden Umsatzes zusperren muss. Nun gerät Pauls Welt endgültig ins Wanken, er verliert immer mehr den Boden unter seinen Füßen und stürzt in eine existenzielle Krise. Mit viel Wein, Zigaretten und Musik verkriecht er sich in seine vier Wände und droht im Selbstmitleid zu ertrinken, bis es ihm nach und nach gelingt, seine Misere als Chance zu begreifen und sich ihm unerwartete Perspektiven eröffnen.
Doch zunächst bleibt es dem Protagonisten nicht erspart, sich der Auseinandersetzung mit sich selbst und damit einhergehenden, bisweilen unbequemen Fragen zu stellen: Welche Rolle spielen Freundschaften und Beziehungen? Was heißt, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen? Ist es wirklich unumgänglich, Entscheidungen zu treffen? Ab wann beginnt das sogenannte Erwachsenwerden? Aber geht es darum überhaupt?

„Am Tiefpunkt genial“ erzählt über das Scheitern und mögliche Neuanfänge, über die Loslösung aus alten Mustern und vermeintlichen Sicherheiten und darüber, wie befreiend es ist, zu sich selber stehen zu können.

Karoline Cvancara - Am Tiefpunkt Genial
Verlag Wortreich; € 19,90